Vokuhila-Streit ruft Polizei auf den Plan:
Friseur schnitt offenbar zu viele Haare ab

Frau des "Opfers" warf Friseur Körperverletzung vor Auch Polizei kann im Mode-Disput nicht schlichten

Vokuhila-Streit ruft Polizei auf den Plan:
Friseur schnitt offenbar zu viele Haare ab

Einsatz in Sachen Mode für zwei Bremer Beamte: Weil sie mit dem neuen Haarschnitt ihres Mannes unzufrieden war, hat eine Frau im Stadtteil Gröpelingen die Polizei geholt. Sie warf dem Friseur Körperverletzung vor, weil er dem Mann zu viel seiner "Vokuhila"-Haarpracht (vorne-kurz-hinten-lang) abgeschnitten habe, wie es in einer Mitteilung der Polizei. Ihr etwa 30-jähriger Ehemann unterstützte sie in ihrer Empörung.

"In der hitzig geführten Debatte stritten sich die Parteien über zeitgemäße oder aus der Mode geratene Frisuren", erklärte die Polizei. Die Beamten konnten dabei nicht weiterhelfen und verließen den 'Tatort' unverrichteter Dinge. Ihr Vorschlag einer Haarverlängerung sei offenbar auf wenig Gegenliebe gestoßen, hieß es.
(apa/red)