Fakten von

Vogelgrippe-Virus bei Wassergeflügel im Bodenseegebiet

Fünf tote Tiere waren mit Subtyp H5N8 infiziert

In Vorarlberg sind laut Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bei fünf toten Wildvögeln Erreger der Vogelgrippe des Subtyps H5N8 nachgewiesen worden. Bei den verendeten Tieren handelt es sich um vier Reiherenten und eine Tafelente, hieß es am Dienstagabend. Die Analyse, ob es sich bei dem Virus um einen hoch- oder niedrigpathogenen Typ handelt, war noch im Laufen.

Erst wenn diese Ergebnisse im Zuge der Untersuchungen durch das Nationale Referenzlabor der AGES vorliegen, ließe sich sagen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Dies wird aller Voraussicht nach morgen, Mittwoch, der Fall sein.

Seit dem Wochenende wurden rund um den Bodensee, auch in Deutschland und der Schweiz, mehr als 100 tote Wasservögel - vor allem Reiherenten - entdeckt. Auch aus Polen, Ungarn, Kroatien und Schleswig-Holstein wurden diese Woche Fälle der sogenannten Aviären Influenza des Subtyps H5N8 gemeldet.

Kommentare