Fakten von

Vogelgrippe bedroht Schwäne der Queen: Mehr als 20 Tiere schon tot

Schwanzähler verzeichnete erhebliche Verluste

Die Queen muss um ihre Schwäne fürchten. Unter den Schwänen der britischen Königin Elizabeth II. (91) grassiert derzeit offensichtlich die Vogelgrippe. Mehr als 20 der rund 200 Tiere starben bereits, mindestens 20 weitere Tiere sind infiziert. Das sagte der offizielle Schwanen-Zähler der Queen, David Barber, am Montag.

Nach einem Gesetz aus dem 12. Jahrhundert gehören alle nicht gekennzeichneten Höckerschwäne auf offenen Gewässern Großbritanniens dem Monarchen. Mittlerweile nimmt die Queen dieses Recht aber nur noch auf einem kleinen Abschnitt der Themse in Anspruch.

Noch muss Barber auf den Befund des zuständigen Ministeriums warten, aber er hält Vogelgrippe für die wahrscheinlichste Ursache des Schwanensterbens. Jedes Jahr im Sommer zählen Barber und seine Kollegen die königlichen Schwäne beim sogenannten "Swan-Upping". Dabei untersuchen sie die Tiere auch auf eventuelle Krankheiten und Verletzungen. In diesem Jahr ist jetzt schon klar, dass der Schwanen-Zähler erhebliche Verluste verzeichnen muss. "Ich bin mir sicher, dass die Queen besorgt wäre", sagte Barber.

Kommentare