Fakten von

Vogelgrippe: Emu in deutschem Tierpark infiziert und gestorben

Große Laufvögel durften trotz Stallpflicht in Mecklenburg-Vorpommern ins Freie

Der Tierpark Ueckermünde im norddeutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist am Freitag nach einem Vogelgrippefall bei einem großen Laufvogel geschlossen worden. "Bei einem toten Emu-Weibchen wurde der Erreger H5N8 festgestellt", sagte Tierparkleiterin Katrin Töpke. Bei dem Erreger handelt es sich um die hochpathogene Variante des Virus.

Der Tierpark liegt unweit der polnischen Region Stettin, in der der Vogelgrippe-Erreger Anfang November bei mehreren toten Wildvögeln zuerst entdeckt worden war. In dem Zoo leben auch Nandus, Schwäne, Störche und mehrere Entenarten. Nach mehreren Vogelgrippefällen gilt in ganz Mecklenburg-Vorpommern Stallpflicht. Bei den Emus hatte der Tierpark aber eine Ausnahme gemacht.

Kommentare