Virtual Reality von

HTC Re Vive: SteamVR lässt grüßen

Erste Virtual-Reality-Hardware präsentiert, die mit Steam kompatibel sein wird

Virtual Reality - HTC Re Vive: SteamVR lässt grüßen © Bild: HTC

Virtual Reality soll eine Renaissance erleben. Wenngleich das Wort fälschlicherweise impliziert, dass schon etwas geboren wurde. Nach Ankündigungen zu Oculus Rift und Project Morpheus will jedenfalls auch PC-Gigant Valve ein VR-System für seine Plattform Steam anbieten. HTC gibt mit Re Vive auf dem MWC in Barcelona einen ersten Ausblick, womit zu rechnen ist.

Das eigentliche Projekt SteamVR dürfte Valve erst auf der in Kürze stattfindenden GDC (Konferenz der Spiele-Entwickler) vorstellen. Dank HTC Re Vive, das in Kooperation mit Valve entstanden ist, kann man sich aber schon ungefähr ein Bild machen, worauf man sich einzustellen hat.

Die Vision zu HTC Re Vive.

Aus rein technischem Standpunkt soll das System zunächst aus dem Headset bestehen, das dank hoher Auflösung (1.200x1.080 Pixel pro Auge) und einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz besonders angenehm für Auge sein soll. Ebenfalls im Headset befindlich sind zahlreiche Sensoren, die zur Erfassung der Kopfposition dienen. In Kombination mit zwei Basisstationen soll zudem die komplette Person über eine 4,5 Quadratmeter große Fläche erfasst werden können. Abgerundet wird das System schließlich durch einen Controller für jede Hand, der die Interaktion mit der virtuellen Realität ermöglichen wird.

Eine Entwickler-Version ist laut Trailer für Frühling angekündigt, die finale Version soll zu Jahresende über die Ladentische wandern.

Kommentare