"Viren gefährlicher als Terroranschläge":
Norbert Bischofberger im NEWS-Interview

Tamiflu-Erfinder über Schweingrippe und H1N1-Virus "Weltweiter Outbreak ist in 48 Stunden möglich"

"Viren gefährlicher als Terroranschläge":
Norbert Bischofberger im NEWS-Interview

NEWS: Wie schätzen Sie die Bedrohung durch die Schweinegrippe derzeit ein?
Norbert Bischofberger: Das Schweinegrippe-Virus könnte wirklich sehr gefährlich werden. Bei der Spanischen Grippe, die insgesamt 40 Millionen Todesopfer forderte, lag die Mortalitätsrate bei zwei Prozent – zwei Prozent der Erkrankten starben. In Mexiko liegt die Sterblichkeitsrate schon bei zehn Prozent! Es ist unglaublich und sehr alarmierend, dass es innerhalb eines so kurzen Zeitraums nach dem Ausbruch des Virus schon derart viele Grippetote gibt.

NEWS: Ist es realistisch, dass das aktuelle H1N1-Virus eine große Pandemie auslösen wird?
Bischofberger: Pandemien treten alle 25 bis 30 Jahre auf. Eine
der letzten großen Pandemien war die Hongkong-Grippe 1968. Die Frage ist daher nicht, ob H1N1 eine Pandemie auslösen wird – sondern bloß wann.

NEWS: Wie schnell kann sich der Erreger ausbreiten?
Bischofberger: Aufgrund der Globalisierung und des Flugverkehrs kann es innerhalb von 48 Stunden zu einem weltweiten Outbreak kommen. Das Schweinegrippe-Virus ist in Mexiko ausgebrochen, und binnen kürzester Zeit – innerhalb weniger Tage – war es schon in Europa weit verbreitet. In Asien müssen sich ankommende Flugpassagiere bereits die Körpertemperatur messen lassen, um eine Einschleppung des Virus zu verhindern.

NEWS: Lässt sich durch medizinische Kontrollen an den Flughäfen eine Streuung des Virus denn verhindern?
Bischofberger: Eine effektive Eindämmung des Virus ist sehr schwierig, weil es von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Man müsste bei einem Pandemieausbruch den gesamten Flugverkehr nicht nur kontrollieren, sondern ganz stoppen, und das ist ökonomisch unmöglich.

NEWS: Wie gefährlich ist die Bedrohung durch Viren im Vergleich zu Kriegen oder Terroranschlägen?
Bischofberger: Viren sind die
Gefahr der Zukunft. Sie sind weitaus gefährlicher als Kriege und Terroranschläge. Terroranschläge beschränken sich immer auf eine bestimmte geografische Region oder richten sich gegen eine Ideologie. Ein Virus kennt keine Grenzen. Virale Erreger sind sogar schlimmer als nukleare Anschläge.

NEWS: Sollten Regierungen für den Notfall das Antigrippe-
mittel Tamiflu einlagern?
Bischofberger: Tamiflu wirkt gegen alle bekannten Virus-N-Typen, da der Kern der Viren grundsätzlich gleich bleibt und sich nur der Mantel des Erregers verändert. Tamiflu hilft gegen Vogel- und gegen Schweinegrippe. Viele Regierungen haben bereits Tamiflu für bis zu 50 Prozent der Bevölkerung gelagert, um viele Todesfälle zu verhindern. Am meisten Tamiflu in Relation zur Einwohnerzahl haben Frankreich, Österreich und England vorrätig.

NEWS: Roche vertreibt Tamiflu. Wie hoch sind die Lizenzabgaben an die Erfinderfirma Gilead pro verkaufter Packung?
Bischofberger: Gilead erhält 14 bis 20 Prozent und ist mittlerweile der weltweit zweitgrößte Biotechnologie-Konzern. Aber es geht nicht um Erlöse, wir wollen helfen.

Mehr zur Gefahr Schweinegrippe lesen Sie im NEWS 18/09!