Vierter Titel für 38-Jährigen: LASK-Star Ivo Vastic ist Österreichs Fußballer des Jahres!

Ex-Nationalspieler siegt nach 1995, 1998 und 1999 Überholt Herbert Prohaska als Rekordhalter

Vierter Titel für 38-Jährigen: LASK-Star Ivo Vastic ist Österreichs Fußballer des Jahres!

Ivica Vastic ist Österreichs "Fußballer des Jahres 2007". Der 38-jährige Regisseur von Aufsteiger LASK Linz setzte sich in der von der APA - Austria Presse Agentur unter den zehn Trainern der T-Mobile-Bundesliga durchgeführten Wahl mit 19 Punkten vor Austrias Jungnationalspieler Franz Schiemer (12) und Salzburg-Stürmer sowie "Titelverteidiger" Alexander Zickler (10) durch. Für den Routinier, der unmittelbar vor dem ersten Frühjahrsheimspiel des LASK im Februar gegen Ried geehrt wird, ist es bereits die vierte Auszeichnung nach 1995, 1998 und 1999.

Die diesjährige Wahl war die engste seit 2001, bei der sich der damalige GAK-Stürmer Ronald Brunmayr (20 Punkte) vor dem Tiroler Michael Baur (17) durchgesetzt hatte. Vastic, der mit der zweitniedrigsten Punkteanzahl in der Geschichte der seit 1984 durchgeführten Umfrage gewann, ist der erste LASK-Kicker, dem diese Ehre zuteil wird. Der 46-fache ÖFB-Teamspieler überholte mit seinem vierten Titel Herbert Prohaska (3 Siege) und ist nun alleiniger Rekordsieger der APA-Wahl.

Auch Schachner für Ivo
Vastic wurde von seinem eigenen Coach Karl Daxbacher, Altach-Trainer Manfred Bender und Austria Kärntens Ex-Trainer und jetzigem Sportlichen Leiter Walter Schachner auf Rang eins gereiht. Weitere Punkte gab es von Sturms Betreuer Franco Foda (2. Platz) und Salzburgs "Maestro" Giovanni Trapattoni (3. Platz). "Das ist eine Bestätigung für mich und meine Leistung", erklärte Vastic.

Während Zickler immerhin bei zwei Trainern die Nummer eins war (Trapattoni, Thomas Weissenböck/Ried), gab es für Schiemer (von Franz Lederer/Mattersburg), Prödl (Foda), Mattersburg-Kapitän Dietmar Kühbauer (Helmut Kraft/Wacker Innsbruck), Rapids Markus Heikkinen (Peter Pacult/Rapid) und Austrias Milenko Acimovic (Georg Zellhofer/Austria) jeweils eine Stimme auf Platz eins.

Nur zwei Legionäre vorne
Mit Martin Harnik (Werder Bremen/3 Punkte) und Roland Linz (SC Braga/1) kamen unter den 19 Akteuren (nur 1998 wurden mit 20 mehr Spieler angeführt) diesmal nur zwei österreichische Legionäre in die Wertung. Von den "Helden" der erfolgreichen ÖFB-U20-Auswahl, die bei der WM in Kanada Platz vier geholt hatte, wurden neben Harnik auch Sebastian Prödl (Sturm Graz/5) und Veli Kavlak (Rapid/1) genannt.

Daxbacher weiß, was er an Vastic hat. "Ivo ist derzeit der beste Fußballer in Österreich. Er schießt nicht nur Tore, sondern bereitet sie auch vor. Und ich sehe auch jeden Tag im Training, wie er Vollgas gibt", lobte der LASK-Coach seinen Spielgestalter.

"Garant für sein Team"
Ähnlich positive Worte fand auch Kärnten-Sportchef Schachner: "Er ist eine Leitfigur des österreichischen Fußballs, ein Garant für sein Team." Vastic habe mit seiner Mannschaft nicht nur den Aufstieg in die Bundesliga geschafft, sondern auch in dieser Saison herausragende Leistungen gezeigt. Dazu hatte auch Bender den gebürtigen Kroaten auf seiner Rechnung ganz oben. "Es ist toll, mit so einem Alter noch so eine Leistung zu bringen. Er spielt noch immer gute Partien und ist in der Torschützenliste ganz vorne dabei", merkte der Deutsche an.

Sein bis dato letztes Länderspiel für Österreich hatte Vastic am 17. August 2005 gegen Schottland (2:2) bestritten. Die EURO 2008 im eigenen Land hat der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig (1996, 2000), der in der laufenden Saison bei acht Treffern hält, aber noch nicht abgeschrieben. "Bei einer EM zu spielen, ist für jeden Fußballer eine Herausforderung", versicherte Vastic. "Aber es kommen noch viele Meisterschaftsspiele, in denen ich meine Leistung bestätigen muss."

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!