Vierter Dopingfall bei Tour de France 2008:
Dmitrij Fofonow wurde positiv getestet

Kasache vom Team Credit Agricole war Gesamt-19. 31-Jährige wurde bereits aus seinem Team verbannt

 Vierter Dopingfall bei Tour de France 2008:
Dmitrij Fofonow wurde positiv getestet © Bild: AP/Cipriani

Die Tour de France 2008 hatte am Schlusstag ihren vorerst letzten Dopingfall. Der Kasache Dmitrij Fofonow wurde nach der 18. Etappe positiv auf ein verbotenes Stimulanzmittel getestet. Das gab die französische Anti-Doping-Agentur (AFLD) am Sonntag bekannt. Der 31-Jährige vom Team Credit Agricole hatte die Tour auf dem 19. Gesamtrang beendet.

"Fofonow ist positiv auf ein verbotenes Stimulanzmittel getestet worden. Wir haben ihn heute darüber informiert", erklärte AFLD-Chef Pierre Bordry. Vor dem Kasachen war im Rahmen der Frankreich-Rundfahrt bereits den Spaniern Manuel Beltran und Moises Duenas Nevado sowie dem Italiener Riccardo Ricco Blutdoping mit EPO nachgewiesen worden.

Stimulanzmittel Heptaminol
Bei der verbotenen Substanz handelte es sich laut Angaben der AFLD um das Stimulanzmittel Heptaminol. Dmitrij Fofonow wurde nach Bekanntwerden des positiven Tests von seinem Team Credit Agricole mit sofortiger Wirkung entlassen. "Er hat gesagt, dass er im Internet etwas gekauft und den Teamarzt nicht informiert hat", erklärte Teamchef Roger Legeay.

Bei dem Mittel soll es sich um ein Medikament gegen Krämpfe gehandelt haben. "Ein Fahrer darf ohne Autorisierung durch den Teamarzt nicht ein einziges Medikament nehmen", betonte Legeay. "Das ist eine schwerwiegendes Vergehen, er ist gefeuert." Es handle sich um "den Fehler eines Einzelnen". Fofonow wurde nach der Ankunft auf den Champs Elysees darüber informiert.

Der Kasache ist seit 1998 Profi, seit 2006 war er für die französische Mannschaft Credit Agricole gefahren. Der 31-Jährige wurde 2000 kasachischer Zeitfahr-Meister und gewann 2002 eine Etappe der Katalonien-Rundfahrt. In diesem Jahr hatte er mit einem Etappensieg bei der Tour-Generalprobe Criterium du Dauphine Libere auf sich aufmerksam gemacht.
(apa/red)