Viertelfinale im Afrika-Cup ist komplett:
Tunesien und Angola die letzten Aufsteiger

Mattes 0:0 reichte beiden Teams zum Aufstieg Senegal und Südafrika bleiben auf der Strecke

Viertelfinale im Afrika-Cup ist komplett:
Tunesien und Angola die letzten Aufsteiger © Bild: AP/Grant

Das Viertelfinal-Tableau des Fußball-Afrika-Cups ist komplett. In Gruppe D schafften Tunesien und Angola mit einer matten Nullnummer im direkten Duell den Aufstieg, Senegal und Südafrika beraubten einander durch ein 1:1 jeglicher Aufstiegschance. In der Runde der letzten acht Teams treffen Gastgeber Ghana und Nigeria sowie die Elfenbeinküste und Guinea aufeinander. Die beiden anderen Begegnungen lauten Ägypten - Angola und Tunesien - Kamerun.

Schwächste Partie des Turniers
Tunesien und Angola reichte in Tamale jeweils ein Punkt zum sicheren Aufstieg, und den holten sich beide Teams auch durch ein 0:0. Dementsprechend ereignisarm war das Geschehen auch bei der bis dato schwächsten Partie des Turniers, teilweise ähnelte die Begegnung kollektivem Spazierengehen. Senegal und Südafrika hätten in Kumasi nur im Falle eines Sieges eine theoretische Aufstiegschance gehabt, trennten sich jedoch durch Treffer von Henri Camara bzw. Elrio van Heerden 1:1 (1:1).

Zapfenstreich überzogen
Bei den Senegalesen waren vor der Partie drei Spieler von Neo-Teamchef Lamine Ndiaye aus dem Kader geworfen worden, unter ihnen befand sich auch Kapitän El Hadji Diouf. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Tony Sylva und Ousmane Ndoye hatte Diouf den Zapfenstreich überzogen. (apa/red)