Vierjähriger spülte Welpen im Klo herunter:
Hundebaby überlebte Ausflug in Kanalisation

London: Bub wollte Tier eigentlich nur waschen Welpe nach vier Stunden aus Abwasserrohr befreit

Vierjähriger spülte Welpen im Klo herunter:
Hundebaby überlebte Ausflug in Kanalisation © Bild: APA/DPA/Carstensen

Ein Welpe hat in Großbritannien einen unfreiwilligen Ausflug in die Kanalisation überlebt, nachdem ein Kind ihn versehentlich in der Toilette heruntergespült hatte. Der vierjährige Daniel Blair wollte den eine Woche alten Cockerspaniel-Welpen nach dem Spielen im Garten eigentlich nur waschen, wie der "Daily Mirror" berichtete. Leider suchte er sich für die Säuberungsaktion die Kloschüssel aus und drückte die Spülung. Das Tier wurde fortgespült und landete in einem Abwasserrohr.

Der von Daniels Mutter alarmierten Feuerwehr und Tierschützern gelang es nicht, den Hund zu befreien. In ihrer Not rief die verzweifelte Mutter einen auf Rohrreinigung spezialisierten Klempner. Dieser fand den Hund rund 20 Meter vom Haus der Blairs entfernt auf dem Rücken liegend in einem Abwasserrohr. Nach vier Stunden konnte der Welpe schließlich befreit werden. Der Hund wurde nach seiner Rettung auf den Namen der Klempnerfirma "Dyno" getauft. Der vierjährige Daniel entschuldigte sich: "Das tue ich nie wieder." (apa/red)

Kommentare

EU und Kriegsschiffe? Jetzt fahren schon Kriegsschiffe im Namen der EU?
Wie kann das Österreich mit seiner Neutralität vereinbaren?
Wir sind doch LEIDER ein EU Land!

Seite 1 von 1