Vier Runden vor Meisterschaftsende: Kampf um Titel wird wieder so richtig spannend

Austria nach 0:0 & Bullen-Sieg nur noch 1 Punkt vorn Schinkels hadert: "Das sind zwei verlorene Punkte"

Der Titelkampf in der T-Mobile-Fußball-Bundesliga spitzt sich weiter zu. Nach Austrias torlosem Remis in Ried am Sonntag haben die Wiener in der Tabelle bei vier ausstehenden Runden nur noch einen Punkt Vorsprung auf Red Bull Salzburg. Und auch Superfund Pasching ist noch nicht ganz aus dem Rennen um den Meisterteller, vorausgesetzt die Oberösterreicher gewinnen ihre direkten Duelle mit den beiden Startruppen.

Im Vorjahr hatte der spätere Meister Rapid nach 32 gespielten Runden bereits zehn Punkte (68) und 18 Tore (61) mehr auf dem Konto als die Wiener Austria. Es scheint, als hätten die Stürmer der Violetten beim 4:4 gegen die Admira Anfang April ihr Pulver verschossen, denn danach traf der Titelanwärter in drei Partien nur noch einmal ins gegnerische Tor.

"Das sind zwei verlorene Punkte", kommentierte Trainer Frenkie Schinkels die Nullnummer im Innviertel, während Mittelfeldmotor Markus Kiesenebner mit Leistung und Ergebnis zufrieden war. "Wir haben gut gespielt. Der Punkt wird sehr wichtig sein", meinte der 26-Jährige, der selbst eine der vier Austria-Chancen vorbereitet hatte.

Zufrieden zeigten sich auch die Gastgeber, die ihre spielerische Unterlegenheit eingestanden, sich den 45. Punkt der Saison aber durch Kampf und Einsatz verdienten. "Die Austria war dominant. Für Ried ist das ganz klar ein gewonnener Punkt", meinte Coach Heinz Hochhauser, der mit seiner Mannschaft bereits am Mittwoch im Cup-Halbfinale erneut gegen die Wiener antreten muss, dann allerdings auswärts.

"Die Austria war klar stärker", befand auch Rieds Dietmar Berchtold, dessen Mannschaft in 90 Minuten nicht eine Chance herausgespielt hatte. "Im Cup müssen wir an den Sieg glauben", fordert der Mittelfeldspieler.

Mit dem Pokalbewerb hat der Aufsteiger aus Oberösterreich noch zwei Chancen, im kommenden Jahr international vertreten zu sein, denn auch der vierte Tabellenrang, auf dem die Rieder derzeit stehen, könnte zur UEFA-Cup-Qualifikation reichen, wenn das Cup-Finale Austria gegen Pasching heißt.
(apa/red)