Vier Monate nach Millionenraub in GB: Marokkos Polizei nimmt Verdächtige fest

Sieben Personen raubten im Februar 77 Mio. Euro

In Marokko hat die Polizei vier Briten festgenommen, die an dem spektakulären Millionenraub in ihrem Heimatland vor rund vier Monaten beteiligt gewesen sein sollen. Die Verdächtigen seien bei einem groß angelegten Sondereinsatz aus einem Supermarkt in Rabat abgeführt worden, teilten die Behörden des nordwestafrikanischen Landes am Sonntag mit.

Der Festnahme seien dreimonatige Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit Großbritannien vorausgegangen. Ob die mutmaßlichen Täter dorthin ausgeliefert werden sollen, war zunächst unklar. Die Namen der Verdächtigen wurden nicht veröffentlicht.

Die britische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Millionenraub im Februar insgesamt sieben Personen angeklagt. Damals überfielen die Täter ein Depot eines Sicherheitsunternehmens im südenglischen Tonbridge und stahlen rund 53 Millionen Pfund (77,0 Mio. Euro) der britischen Notenbank. Es war der größte Bargeld-Raub in der Geschichte des Landes.
(apa)