Vier Diebe bei 21. Einbruch erwischt: Raub-
Serie in Firmen finanzierte Bordell-Besuche

Jungs zwischen 18 & 21 wollten 'bürgerliches Leben' Plünderten unter anderem sogar ein Pfarrheim leer

Vier Diebe bei 21. Einbruch erwischt: Raub-
Serie in Firmen finanzierte Bordell-Besuche

Pech hatten vier Einbrecher in Wien-Meidling, als sie gegen Mitternacht lautstark in ein Bürogebäude in der Tivoligasse eindringen wollten. Ein Angestellter, der noch gearbeitet hatte, hörte Tritte gegen die Tür und alarmierte die Polizei. Die jungen Männer konnten nach ihrer Flucht in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen werden. Sie stehen im Verdacht, 21 weitere Einbruchsdiebstähle begangen zu haben.

Die vier mutmaßlichen Täter, alle im Alter von 18 bis 20 Jahren, seien seit einiger Zeit zusammen auf Einbruchstour, so Oberstleutnant Norbert Janitsch vom Kriminalkommissariat Süd. Nach ihrer Festnahme konnten die jungen Männer im Laufe der Einvernahme für 21 weitere Einbrüche verantwortlich gemacht werden.

Sogar Pfarrheim wurde geplündert
In erster Linie hätten sie es auf Bürogebäude und Firmen abgesehen, aber auch Arzt-Ordinationen und sogar ein Pfarrheim seien dabei gewesen. Einmal hatten sie aus einer Firma in Meidling 20.000 Euro erbeutet. Unter dem Diebesgut befanden sich außerdem Laptops, MP3-Player, Handys und andere elektronische Geräte.

Arbeitslose finanzierten sich Bordell-Besuche
Mit dem gestohlenen Bargeld hätten sich die vier, die ihre Taten immer in verschiedenen Konstellationen in Meidling, Mariahilf und Neubau begangen hatten, "ein gutes, bürgerliches Leben" finanziert, so Janitsch. Unter anderem besuchten sie Bars und Bordelle, kauften sich Kokain und teure Kleidung. Die Männer waren zuvor arbeitslos und teils ohne fixe Unterkunft gewesen. In Meidling, wo sie sich hauptsächlich aufhielten, fanden sie zuletzt Unterschlupf in der "Schlafstätte" eines Bekannten. (APA/red)