Videospiele von

König Super Mario
springt um die Welt

Videospielikone feiert ein gebührendes Comeback in "Super Mario Odyssey"

Videospiele - König Super Mario
springt um die Welt © Bild: Nintendo

Super Mario muss man eigentlich nicht vorstellen. Die Videospielikone ist ein Fixstern moderner Popkultur, seine Abenteuer haben sich dutzende Millionen Mal verkauft. Auf seinen Lorbeeren ruht sich der pummelige kleine Publikumsliebling dennoch nicht aus: Im neuen Spiel "Super Mario Odyssey" für Nintendo Switch stellt er wieder unter Beweis, dass Super Mario nach mehr als 30 Jahren immer noch ein echter Bildschirmmagnet ist.

An zwei altbewährten Konstanten von Super Mario hat Nintendo nichts geändert. Hintergrund für das Abenteuer ist zum einen eine erneute Entführung der Prinzessin Peach durch Erzrivalen Bowser. Zum anderen bewegt sich Mario vorzugsweise natürlich wieder springend bis zum Happy End.

Der Fortschritt in "Super Mario Odyssey" ist an sogenannte Power-Monde gebunden. Für bestimmte Aufgaben, Herausforderungen oder gelüftete Geheimnisse in der frei begehbaren Spielwelt erhält Mario Mond-Trophäen, mit denen er sein Fortbewegungsmittel "betanken" kann. Je mehr Monde der Spieler sammelt, desto weiter kann er mit Mario fliegen und neue Länder bereisen. Insgesamt warten nicht weniger als 17 Welten darauf, bis in den kleinsten Winkel erforscht zu werden.

Das Kapperl macht den Unterschied

Neues Kernelement in "Super Mario Odyssey" ist neben Marios vielfältigen Sprungtalenten seine zum Leben erwachte Mütze. Mario kann "Cappy" gegen Widersacher wild umherwirbeln, aber auch in der Luft schweben lassen, um damit größere Abgründe zu überbrücken.

© Nintendo Cappy: Marios Mütze wird lebendig

Die vermutlich coolste Eigenschaft aber ist es, dass "Cappy" Aussehen und Fähigkeiten der Widersacher verleiht, wenn Mario die Mütze auf bestimmte Gegner wirft. Das schaut nicht nur schräg aus, sondern eröffnet auch eine Reihe neuer Spielmöglichkeiten.

© Nintendo Achtung, Nippelalarm: Mario in Badeshorts.

Mario geht erstmals mit der Mode: Im Verlauf des Spiels kann er von der Badehose bis zum Astronautenhelm 35 unterschiedliche Kopfbedeckungen und Outfits in den Spielwelten erwerben. Manche davon verleihen ihm zusätzliche Fähigkeiten, andere wiederum sind einfach nur schick oder skurril. Perfekt für den neuen Foto-Modus, in dem man Mario eindrucksvoll in Szene setzen und über Social Media teilen kann.

"Flachmann" inklusive

In zweierlei Hinsicht bleibt "Super Mario Odyssey" seinen Wurzeln treu: Zum einen erinnert es ständig an den 3D-Klassiker "Super Mario 64" und widmet diesem Meilenstein zum Schluss als direkte Hommage sogar einen ganzen Spielabschnitt.

© Nintendo Genial: Old-School-Mario ist auch mit an Bord.

Zum anderen sind in nahezu jeder Welt Passagen versteckt, in denen Mario nahtlos vom modernen dreidimensionalen in ein flaches zweidimensionales Erscheinungsbild mit 8-Bit-Optik wechselt - und wieder zurück. Das bringt neben zahlreichen im Spiel enthaltenen Minigames zusätzliche Abwechslung. Fan-Service auf allerhöchstem Niveau.

Lange kein Ende in Sicht

Die dreidimensionalen Länder sind nicht nur mit Spielwitz gestaltet, sie sind teilweise auch riesengroß und mit Unmengen von Aufgaben und Geheimnissen vollgestopft. Das "Ende" (der Geschichte) von "Super Mario Odyssey" kann im Schnelldurchlauf sicherlich schon in rund 10-15 Stunden erreicht werden.

© Nintendo Dieses Szenario dürfte Kennern von Super Mario sehr bekannt vorkommen.

Das "Ende" ist aber nicht das Ende: Die wahre Kunst des Spiels steckt im Entdecken aller Power-Monde. Zwei der drei Bonuswelten schalten sich überhaupt erst nach einer bestimmten Zahl gefundener Trophäen frei. Wer jeden Winkel des Spiels sehen will, kann dutzende Stunden damit verbringen - und wird dabei immer noch vor neue Herausforderungen gestellt ohne gelangweilt zu werden.

Fazit

Der König des Jump'n'Runs kehrt eindrucksvoll zurück: Super Mario (Odyssey) hat wieder alles, was eine Videospiel-Legende ausmacht. Zeitlos smarte Herausforderungen garantieren für Spieler jeder Geschicklichkeitsstufe wochenlang Unterhaltung. Und das vom Feinsten. Selbst wenn man nur an der Oberfläche des kunterbunten Abenteuers kratzt, bleiben Spielwitz und -spaß auf hohem Niveau und ringen dem Spieler ein Lächeln ab.

© Nintendo "Schleich dich?" Sicher nicht!

Kniet man sich richtig rein, wartet fast an jeder Ecke ein kleines Geheimnis, das gelüftet werden will. Und faustdicke Überraschungen, die jeden Mario-Fan Purzelbäume schlagen lassen. Kurzum: Mario in Hochform. Wer gerne spielt und nicht spätestens jetzt zur Switch-Konsole greift, ist selbst schuld.

"Super Mario Odyssey" ist seit 27. Oktober exklusiv für Nintendo Switch erhältlich und kostet rund 60 Euro. Das Testmuster wurde News von Nintendo zur Verfügung gestellt.