Videospiele von

Spielkonsole von Google?

Gerüchte: Suchriese könnte auf eigener Android-Basis bald selbst ins Rennen gehen.

Google Nexus Q Feature © Bild: Getty Images

Was eigentlich naheliegend klingt, dürfte nun konkretere Gestalt annehmen: Eine Spielkonsole von Google. Mehrere Startups - allem voran Ouya - haben auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter mittlerweile gezeigt, wie eine Android-basierte Konsole aussehen kann und dass durchaus Interesse daran besteht. Der wirkliche Auslöser für Handlungsbedarf seitens Google, das Ruder selbst in die Hand zu nehmen, liege - so die gerüchtestreuenden Insider - an der Spiele-Offensive von Apple.

Spiele am Smartphone oder am Tablet erfreuen sich - trotz oder gerade wegen ihrer Überschaubarkeit - nach wie vor regem Zuwachs und setzen der traditionellen Spielebranche zu. Krakelige Steuerungsmechanismen via Touchscreen und einschränkende Displaygrößen der Endgeräte veranlassen viele Nutzer aber tendenziell dazu, in den eigenen vier Wänden nach wie vor zu einer klassischen Konsole mit TV oder zum PC zu greifen.

Apple hat diese Problembereiche registriert und dürfte nicht nur gewisse Standards für iOS-basiertes Gaming einführen. Im Zuge der Ankündigung zum nächsten "Apple TV"-Modell wäre es durchaus vorstellbar, dass das Unternehmen eine erweiterte Konsolen-Version der Media-Box oder zumindest spieletaugliche Peripherie für den Markteintritt vorbereitet.

Große Herausforderung für Google

Nachdem Google mit Android den Smartphone-Markt bereits klar dominiert und dieses Szenario beim Tablet-Markt nur noch eine Frage der Zeit ist, wäre es sehr verwunderlich, wenn der Suchriese einen Einstieg von Apple in die TV-gebundene Konsolenwelt tatenlos an sich vorüberziehen lassen würde. Insider gehen laut Wall Street Journal nun eben sogar davon aus, dass Google bereits an einer eigenen Spielkonsole tüftelt. Konkrete Details zur Hardware wurden freilich noch nicht genannt.

Gerade der Einstieg in die Spielewelt dürfte aber Google vor größere Herausforderungen stellen als den Mitkonkurrenten Apple. Abgesehen von derzeit fehlenden Standards für Spiele hat es im Gegensatz zu Apple TV noch nicht einmal eine serientaugliche Media-Box aus eigenem Hause in den Handel geschafft, die als "Grundgerüst" hergenommen werden könnte. Das 2012 angekündigte Nexus Q wurde nicht zuletzt wegen des angedachten Preises von 299 US-Dollar vor Markteintritt storniert. Bei der Android-Konsole Ouya zeichnet sich wiederum beispielhaft ab, dass ein günstiges Gerät im Bereich von 100 US-Dollar - unabhängig von Verarbeitungsmängeln - schon zum Release merklich an seine Hardware-Grenzen stößt.

Qualitativer Nachholbedarf

Weiters - und das ist vermutlich die wesentlich größere Hürde - kann das Spieleangebot für Android-Systeme bestenfalls als durchschnittlich bezeichnet werden. Zu dem Umstand, dass Multiplattform-Titel für mobile Endgeräte meistens zuerst für Apple's iOS erscheinen, gesellen sich wenige bis gar keine nennenswerten Exklusiv-Titel ins Android-Portfolio.

Ganz im Gegensatz zum Apple-Angebot, das selbst für Mobile-Gaming-Verhältnisse eine Reihe herausragender Spielerlebnisse aufweisen kann. Ohne das eine oder andere Zugpferd könnte es für Google umso schwieriger werden, die Spielerschaft von sich zu überzeugen. Man darf also gespannt bleiben, ob - und wenn wie - sich der Suchriese tatsächlich der Herausforderung Spielkonsole stellen möchte.

Kommentare