Verwirrspiel um Tötung von Bin Laden:
Terrorpate war laut USA doch unbewaffnet

Regierung in Washington widerspricht sich selbst Werden Fotos von totem Bin Laden veröffentlicht?

Verwirrspiel um Tötung von Bin Laden:
Terrorpate war laut USA doch unbewaffnet

Verwirrspiel um die Tötung von Osama bin Laden: Neuesten Angaben des Weißen Hauses zufolge war der Al-Kaida-Chef bei seiner Erschießung durch US-Elitesoldaten doch nicht bewaffnet. Allerdings seien andere Männer in seiner Umgebung bewaffnet gewesen. Wegen des Widerstandes sei Bin Laden in einem "unberechenbaren Schusswechsel" ums Leben gekommen, hieß es. Zuvor hatten Vertreter der US-Regierung gesagt, man wollte Bin Laden lebend, doch er habe sich bei der Kommandoaktion gewehrt. Deshalb sei er erschossen worden.

Außerdem sei die Ehefrau Bin Ladens bei dem Einsatz anders als zunächst mitgeteilt nicht getötet worden, sagte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Jay Carney. Sie sei auf einen US-Soldaten zugestürmt und mit einem Schuss ins Bein verletzt worden.

Carney blieb dabei, dass sich der Al-Kaida-Chef widersetzt habe. "Widerstand zu leisten erfordert keine Feuerwaffe", sagte er wörtlich. Der Sprecher teilte weiter mit, dass sich eine Ehefrau bei Bin Laden befand, als das Sonderkommando in den Raum stürmte. Auch sie sei unbewaffnet gewesen, habe aber versucht, einen der US-Soldaten anzugreifen. Sie sei dann ins Bein geschossen worden und habe überlebt.

"Sehr explosive Situation"
Nach Carneys Worten wurde Bin Laden in einem Raum im oberen Stockwerk des Anwesens in Pakistan getötet. Im ersten Stockwerk habe das Kommando zwei bereits zuvor als Kuriere des Terroristenchefs identifizierte Männer erschossen, eine Frau sei im Kreuzfeuer getroffen und ebenfalls getötet worden. Während der gesamten Aktion habe es intensive Feuergefechte gegeben, so Carney. Er sprach von einer "sehr explosiven Situation".

Das Weiße Haus hat noch nicht entschieden, ob Fotos von der Leiche des Terroristenchefs veröffentlicht werden sollen. Sprecher Jay Carney sagte, die Bilder seien zweifellos "grausig". Vor diesem Hintergrund werde geprüft, ob es nötig sei, sie zu veröffentlichen. Bin Laden soll zwei Mal in den Kopf getroffen worden sein, einmal direkt über dem linken Auge. Wie es in Medienberichten hieß, "explodierte sein Kopf".

(apa/red)

Kommentare

good job in der Tat aus sicherheitspolitischer Sicht ein guter Job, den die SEALS da hingelegt haben. Politisch leider eine Katastrophe. Vor allem, was die Amis jetzt da kommunizieren. Alle haben zur Kenntnis genommen, dass OBL jetzt Geschichte ist, keiner will aber genau wissen, wie das abgelaufen ist und was passiert ist. Die Medien in ihrer Geilheit auf grausliche Neuigkeiten sind die eigentlichen Produzenten von neuen Anschlägen. Dann haben sie halt wieder was zu schreiben. Jeder kann sich vorstellen, wenn die Stampede durchs Haus randaliert, daß sie alles niederwalzt, was den Weg kreuzt. Ob nun das Gehirn hinausspritzt oder die Schädeldecke wegfliegt - nun, das geht uns, die Zivilisten, eigentlich nichts an. Wenn man es genau wissen will, sign up here und verpflichten.

Musician melden

also wer das alles wirklich glaubt... ich kanns gar nicht in worte fassen. aber man muss es ihnen lassen, sie verkaufen uns sehr gut für dumm... alla guter bulle böser bulle (W.Bush und jetzt Osama, a tschuldigung Obama)

melden

Re: also Lesen Sie bitte die Berichte und Kommentare in der KRONE. Es ist unfaßbar, was DORT abgeht.
Das Glück für diese \'Medien\' ist der Umstand, daß Menschen nur das glauben wollen, was SCHLECHT ist. Diese Schreiberlinge müssen sich nicht einmal anstrengen. Berichte, daß die Leiche des O.B.L. im Meer entsorgt wurde, konmen schon gar nicht mehr zur Sprache und werden auch völlig verschwinden. Siehe Reste der Steher am Grund Zero-9/11, die sofort zersägt und nach China geflogen wurden. Die größte Perversität: die haben doch tatsächlich aus den BEWEISMITTELN ein Schiff machen lassen, was die Selbstsicherheit und praktische Unantastbarkeit mehr als unterstreicht. Was schon völlig untergeht: Jemand, der in seinem Land überfallen wird und sich wehrt, ist KEIN TEE ROHR RIST! Obwohl\'s ja behauptet wird.

Seite 1 von 1