Verweste Babyleiche in Melk entdeckt:
Säugling war in Plastiksackerl versteckt

Körper im Stadtpark gefunden: Todesursache unklar

Jugendliche haben eine Babyleiche im Stadtpark von Melk entdeckt. Die Spielenden waren durch starken Verwesungsgeruch auf einen Plastiksack in einem aufgelassenen Biotop aufmerksam geworden, teilte die NÖ Sicherheitsdirektion mit. Nach dem Öffnen machten sie den schrecklichen Fund. Nach Angaben von Oberst Franz Polzer, Leiter des Landeskriminalamtes Niederösterreich, soll eine gerichtlich angeordnete Obduktion nähere Erkenntnisse zu dem Tod des Säuglings bringen.

Über die Todesursache lagen vorerst keine konkreten Anhaltspunkte vor. Der Kriminalist zog zwei Möglichkeiten in Betracht: Der Säugling - das Geschlecht stand noch nicht fest - war bereits tot auf die Welt gekommen oder aber jemand habe ihn nach der Geburt weggelegt.

Sollte Letzteres der Fall gewesen sein, werde es "aus kriminalpolizeilicher Sicht relevant", so Polzer. Die Obduktion soll genaueres über die näheren Umstände in Erfahrung bringen. Mittwochabend war noch nicht bekannt, ob schon am Donnerstag diesbezüglich erste Ergebnisse vorliegen würden.

Der Säugling dürfte vermutlich bereits mehrere Wochen in der Kunststoffverpackung gelegen haben, so Polzer. Darauf habe der Grad der Verwesung rückschließen lassen, hieß es seitens der Polizei.

(apa/red)