Vertrauensindex von

Die Minus-Regierung

Faymann und Co. verlieren weiter an Zustimmung - Nur Darabos gewinnt

Vertrauensindex - Die Minus-Regierung © Bild: Reuters

Die Finanzkrise setzt der Bundesregierung weiter zu. Im neuen APA/OGM-Vertrauensindex sinken die Werter der meisten Minister. Sowohl Bundeskanzler Faymann als auch Vizekanzler Spindelegger verlieren an Vertrauen in der Bevölkerung. Den größten Zuwachs an Vertrauen erreichte bemerkenswerterweise Verteidigungsminister Darabos, der seit November um sechs Punkte zulegen konnte.

Allerdings liegt Darabos mit einem Vertrauenswert von minus 35 an vorletzter Stelle. Er hat aber immerhin Beamtenchef Neugebauer überholt. OGM-Chef Bachmayer erklärt den Vertrauenszuwachs von Darabos mit einer "Erholung vom Tiefstwert im November" aufgrund der Entacher-Affäre . Befragt wurden 500 Österreicher, ob sie die prominentesten Bundespolitiker vertrauenswürdig finden.

Den besten Wert mit plus 54 erzielte wie gewohnt Bundespräsident Fischer. Dahinter folgen Nationalratspräsidentin Prammer mit 17 Punkten, Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle mit sieben und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner mit sechs Punkten.

Die Minus-Regierung
Die Regierungsspitze liegt im Minusbereich, d. h. dass das Misstrauen größer ist als das Vertrauen. Im November 2011 lag Vizekanzler Spindelegger mit fünf Punkten noch im Plusbereich, seit dem hat er aber gleich sechs Punkte verloren. Kanzler Faymann hat zwei Punkte verloren und liegt bei minus vier Punkten. Auch Finanzministerin Fekter verliert an Vertrauen und ist mit minus 20 weiterhin das am schlechtesten platzierte Mitglied des ÖVP-Regierungsteams. Als Hauptursachen für das sinkende Vertrauen vermutet Bachmayer das verlorene Triple A und die geplanten Sparmaßnahmen.

Den größten Vertrauensverlust hat der Dritte Nationalratspräsident Martin Graf von der FPÖ, der mit minus 54 Punkten auf dem letzten Platz liegt, erlitten. Das zweitgrößte Minus mit sieben Punkten haben FPÖ-Chef Strache und Gesundheitsminister Stöger zu verzeichnen.

Kommentare

Vielleicht Vielleicht sollte man die Umfrage im Bezug auf Faymann und Spindelegger nicht hier in Österreich, sondern in Brüssel machen.

Denk mir: Nur dort kann man ihre Leistung wirklich beurteilen.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
Bundesobmann der
Freiheitlichen Christen Österreichs (FCÖ)
http://www.bedenklich.at

Vertrauen wer soll zu diesen traurigen Figuren noch Vertrauen haben. ?
Volksverräter statt Volksvertreter.

melden

Ist unsere Regierung eine Versagerpartie? Sagen wir\'s mal so: Sollten wir uns wirklich dem politischen Experiment mit dem Zahntechniker unterziehen müssen, dann liegt es sicher nicht an dessen Brillianz.

melden

Verehrte Mrs. Higgs Da habe ich doch - wie ich subjektiv meine - eine wichtige Frage an Sie: Glauben Sie im Ernst, dass wir die jetzige Regierung deren Brillanz zu verdanken haben? Bitte d r i n g e n d um Antwort! Ich schätze Sie und Ihre Postings sehr. Ich würde diese Meinung aber überdenken müssen, wenn Sie mit JA antworten würden!

melden

Re: Ist unsere Regierung eine Versagerpartie? naja, die Antwort auf Ihre Frage liegt in der Überschrift meines postings.

Mit anderen Worten: nicht Straches Brillianz, sondern das Versagen der anderen, könnte uns - wie ich subjektiv befürchte - seine Regierungsbeteiligung bescheren.
Lg.

Berichtigung? Ich gebe zu bedenken, dass die Zustimmung zu Darabos auch ironisch gemeint sein könnte. Sie könnte bedeuten, der Zivi den eigentlich niemand mag, der ist uns noch immer lieber als ihr alle zusammen. Bitte also die Zustimmung für den Zivi nicht ausschließlich auf Sympathiewerte und Sympathiegewinn zurückführen

Wir verdienen nichts anderes! Seit 1945 zocken uns SPÖ+ÖVP immer mehr ab. Als Dank wählen wir sie wieder.

Die Steuerlast ist von 2002 bis 2011 um 32,5 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Jahr davor ist ein Plus von sieben Prozent. Die Arbeitnehmer haben von Jänner bis November 2011 gut 19,5 Milliarden Euro an Lohnsteuer bezahlt und damit fast zehn Prozent mehr als im Jahr 2009. Die Einnahmen aus der Gewinnsteuer für Kapitalgesellschaften stiegen im Zweijahresvergleich um 38,7 Prozent. Die Mineralölsteuer, brachte 2011 innerhalb eines Jahres 12,2 Prozent mehr Einnahmen.

Kanzler u. Vizekanzler Beschwichtigungskanzler, Pipifax - Vize und miteinander sind sie Buckler und Speichellecker in Brüssel.
Dazu noch der unfähige Rest der Regierung.

melden

Trettet ab! Bitte liebe Regierung und alle Mitglieder der Partein. Verschwindet einfach euch braucht echt keiner! Nur Blödsinn machen kann auch a jeder also, "ALLE" vom Präsi bis zum Achten "Sekretär/in" des jeweiligen Abgeordnetet, verschwindet einfach... Euch vermisst keiner!!! Und dann mach ma mal an "REBOOT the SYSTEM!" Um Probleme zu lösen und nicht neue zu schaffen wie ihr!

melden

Re: Trettet ab! Das ist richitg! Die braucht wirklich niemand mehr. In Belgien war man weit über 500 Tage ohne Regierung und Belgien "steht" immer noch. Vielleicht sollte man es einmal mit einer "Beamtenregierung" versuchen. Viel schlechter als es jetzt die "Politiprofis" machen, können es die auch nicht machen, zumal die Gesetze usw. ohnehin von den Beamten für die Politiker vorbereitet werden.

RobOtter
RobOtter melden

Bitte.. ...tretet endlich ab!

melden

Re: Bitte.. ...und wer soll nachkommen????
wir haben nix gescheites auf lager,die guten wandern eh alle aus

Seite 1 von 1