Fakten von

Vermisster Pensionist lag in Berlin zehn Jahre lang in Kühltruhe

Mutmaßlicher Mörder festgenommen - 55-Jähriger soll Pension abgehoben haben

Die Polizei hat in Berlin-Pankow einen von Nachbarn als vermisst gemeldeten Pensionisten tot in dessen Wohnung gefunden - in der Tiefkühltruhe, wo er offenbar seit etwa zehn Jahren eingefroren lag. Nach Angaben vom Mittwoch stellte sich heraus, dass der 90-Jährige getötet worden war. Die Mordkommission kam dem mutmaßlichen Täter schnell auf die Spur und nahm ihn in der vergangenen Woche fest.

Der Mann war den Angaben zufolge im Jänner in einer Bankfiliale gefilmt worden, als er Geld vom Konto des Toten abhob. Der 55-jährige Verdächtige konnte daraufhin in der Nähe der Wohnung des Pensionisten festgenommen werden. Weil er zudem persönliche Gegenstände des Opfers bei sich hatte, erging nach Polizeiangaben am Mittwoch Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Raubmordes.

Kommentare