Vermisstes Mädchen von

April vermutlich schon tot

Wales: Polizei befürchtet das Schlimmste - Suche geht dennoch weiter

Ein Polizeifoto des vermissten Mädchens April Jones © Bild: APA/EPA/DYFED POWYS POLICE

Von der fünfjährigen April Jones aus Wales fehlt weiterhin jede Spur, die Polizei befürchtet nun das Schlimmste. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Mädchen bereits tot ist.

Am Dienstag ist der 46-jährige Mark B. festgenommen worden. "Er wird unter dem Verdacht, April Jones ermordet zu haben, festgehalten", sagte Reg Bevan von der Polizei in Wales am Freitag bei einer Pressekonferenz. "Er bleibt in Gewahrsam in Aberystwyth und wird weiter befragt."

Carol Jones bricht während der Pressekonferenz zusammen.
© Getty Images/Matt Cardy Aprils Mutter, Coral Jones, bricht bei einer Pressekonferenz in Tränen aus.

Unterdessen gehe die Suche nach der Fünfjährigen weiter. Es sei aber nicht länger angemessen, dass die Polizei die Hilfe von Freiwilligen bei der Suche in Anspruch nehme: "Wir werden nun nur noch professionelle Teams einsetzen." Am Donnerstag hatte die Polizei Einheimische zu Hilfe gerufen, die bei der Suche in der hügeligen Gegend helfen sollten.


Der 46-Jährige, der jetzt unter Mordverdacht steht, war vor allem wegen seines Autos, eines Geländewagens, in Verdacht geraten. Andere Kinder hatten gesehen, wie April offenbar aus freien Stücken in einen solchen Wagen eingestiegen war. Die Fünfjährige wurde seit Montag nicht mehr gesehen.

Kommentare