EM 2016 von

Verletzte nach Zusammenstößen von Fangruppen in Marseille

Unschöne Szenen in Marseille © Bild: APA (AFP)

Bei Zusammenstößen zwischen Fangruppen vor dem EM-Spiel England gegen Russland am Samstag sind in Marseille mindestens fünf Menschen verletzt worden. Ein britischer Fan habe von Sicherheitsleuten wiederbelebt werden müssen. An den gewalttätigen Auseinandersetzungen waren nach übereinstimmenden Berichten französischer Medien neben englischen und russischen auch französische Randalierer beteiligt.

Sechs Krawallmacher wurden festgenommen. Auf Fernsehbildern und Internetvideos war zu sehen, wie verschiedene Gruppen an unterschiedlichen Stellen um den alten Hafen der Mittelmeerstadt mit Stühlen oder Eisenstangen aufeinander losgingen. Zudem wurde mit Flaschen oder anderen Gegenständen geworfen. Sicherheitskräfte gingen gegen die Randalierer vor und setzen dabei auch immer wieder Tränengas ein.

Nach ersten Zusammenstößen in den vergangenen Tagen hatte die Polizei angekündigt, weiter hart bei Ausschreitungen durchzugreifen. Vor dem Spiel der Engländer gegen Russland seien 1.200 Polizisten in der Stadt mobilisiert, sagte der Polizeipräfekt von Marseille, Laurent Nunez, am Samstag.

Auch auf der Fanmeile der französischen Hafenstadt sollen die Anhänger beider Mannschaften getrennt werden. "Die Russen kommen in einen Bereich und die Engländer in einen anderen", kündigte Nunez im Sender BFMTV an.