Verlängerung der Schulpflicht bis 18?
Grüne erfreut über Vorstoß von Pühringer

"Ein Vorschlag, der nicht Richtung 19. Jhdt. weist" Bildungssprecher: "Die Zeichen der Zeit erkannt"

Verlängerung der Schulpflicht bis 18?
Grüne erfreut über Vorstoß von Pühringer © Bild: APA/rubra

"Endlich ein bildungspolitischer Vorschlag aus der ÖVP, der nicht in Richtung 19.Jahrhundert weist", reagiert Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, erfreut über den Vorstoß des oberösterreichischen Landeshauptmanns Josef Pühringer, der sich eine Verlängerung der Schulpflicht bis 18 Jahre vorstellen kann.

"Während sich seine ÖVP-Kolleginnen und -Kollegen anscheinend nur darum Sorgen machen, wie man zehnjährige Kinder aussortieren kann, scheint der Landeshauptmann die Zeichen der Zeit erkannt zu haben", so der Grüne Bildungssprecher.

Grundlegende Reform nötig
Eine Verlängerung der Ausbildungspflicht sei in unserer Wissensgesellschaft richtig. Walser verweist aber darauf, dass die Probleme in Österreich im bestehenden System liegen: "Um Jugendlichen die Basisfertigkeiten zu vermitteln, sollte die jetzige neunjährige Schulpflicht ausreichend sein." Dass derzeit ein Drittel aller 15-Jährigen aber nach neun Jahren Schulpflicht nicht sinnerfassend lesen kann, zeige für Walser dass es eine grundlegende Reform des derzeitigen Schulsystems brauche. "Ohne eine moderne möglichst ganztägig geführte Gemeinsame Schule aller 6- bis 14-Jährigen mit der Möglichkeit zur individuellen Förderung wird das nicht möglich sein", so Walser abschließend.

(apa/red)

Kommentare

Schulreform Ich bin 45 u.meine Schulzeit liegt logischerweise schon länger zurück.Ich wundere mich heute noch täglich,wie wir es geschafft haben,ohne moderne,ganztägige Schule lesen,schreiben u.rechnen zu lernen.Noch dazu in Klassen mit durchschnittl.35 Schülern. U.der Großteil von uns kann sinnerfassend lesen u.normale Rechenaufgaben lösen.Wir brauchen keine ganztägige Schule.Das Wesentliche wäre eine grundsätzliche Änderung der Einstellung,wie einige Vorredner schon festgestellt haben.Ich halte auch nichts davon,alle noch 3 Jahre länger zwangszubeglücken.Wer mit 14 od.15 weiterlernen will,hat viele Möglichkeiten dazu. Diejenigen,die die Schule "verweigern" haben vom Zwang am allerwenigsten.Besser wäre es, die Weiterbild. f.Erwachsene zu erleichtern,spez. f. jene,denen der Knopf erst später aufgeht.

Weil es zum Thema passt: You Tube
Elisabeth Gehrer Mathematikstunde im Parlament

Die ÖVP Schulpolitik Unter: You Tube
Elisabeth Gehrer - Mathematikstunde im Parlament

melden

wenn jemand bis 14 nicht sinnerfassend lesen kann, wird er es mit 18 auch nicht können. Lesen muss Spaß machen, und wenn ich mich lieber mit Computerspielen; DVDs und sonstigem Multimediakrams beschäftige, nützen sämtliche Förderprogramme genau Null.
PS: Leseerziehung beginnt bereits vor der VS !!!

melden

Re: wenn jemand Dass die nicht sinnerfassend lesen können, ist ja nur ein Beispiel. Den Leuten, die nach 9 Jahren von der Schule gehen, fehlt es ja teilweise an allen Ecken und Enden...aber ich glaube auch, dass da Hopfen und Malz verloren ist, wenn man den Leuten noch 3 weitere Jahre "aufbürdet". Vielleicht sollte man die Kinder in der Hinsicht einfach mehr sensibilisieren, dass die Schule halt net einfach nur zur Quälerei da ist, sondern eine unerlässliche Basis ist...

melden

Re: wenn jemand und sollen die armen hascherln dann bis 90 hackeln gehen???

melden

Re: wenn jemand Da muss ich Manolo 100 % Recht geben. Weiters fehlt es an einfachsten mathematischen Aufgaben etc.etc. Wobei ich nicht das Grundübel an mangelnder Intelligenz sehe, sondern das größte Krebsgeschwür ist die praktisch nicht vorhandene Arbeitseinstellung, gepaart mit Desinteresse und Ungeduld sobald nicht eine Problemlösung innerhalb von 10 Sekunden am Tisch liegt.

melden

Re: wenn jemand Glaub auch nicht, dass es an der Intelligenz liegt. Ein Problem ist sicher, dass wir uns in einer Informationsgesellschaft befinden - da geht die Schere halt leider unaufhaltsam außeinander, weil manche tun was, und andere wieder nicht. In erster Linie gehören da eh mal die Eltern in die Pflicht genommen. Habe schon oft genug erlebt, dass Eltern zu ihren Kindern, die in der VS sind, in einer Tour sagen, dass sie so froh sind, dass sie nicht mehr in die Schule müssen, bla, bla...da kann nichts rauskommen...und das sind halt lauter so Kleinigkeiten, die Kinder prägen...
Außerdem bringen 3 weitere Jahre nur zusätzliche Kosten, die keiner tragen will...besser das bestehende System optimieren (kleinere Klassen oder sonst was), als die Welt neu erfinden!

Seite 1 von 1