Verkehrssicherheitswoche hat begonnen! Vision Zero: Eine Woche keine Verkehrstoten

Vereinte Nationen rufen die UN Road Safety Week aus Sieben Tage Veranstaltungen zur Bewusstseinsbildung

Verkehrssicherheitswoche hat begonnen! Vision Zero: Eine Woche keine Verkehrstoten

Diese Woche wurde von den Vereinten Nationen zur ersten Verkehrssicherheitswoche unter dem Namen "UN Road Safety Week" ernannt. Aus diesem Anlass haben Vertreter von Politik, Exekutive, des Automobilclubs ÖAMTC und des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) zu mehr Besonnenheit im Straßenverkehr aufgerufen. Neben etlichen bewusstseinsbildenden Veranstaltungen schwebt als übergeordnetes Ziel die "Vision Zero" über der Veranstaltungsreihe: Eine Woche keine Verkehrstoten auf Österreichs Straßen.

"Wenn das gelingt, wäre das die schönste Woche in meiner Ära als Verkehrsreferent", sagte der Kärntner Verkehrslandesrat Gerhard Dörfler (B) am Montag in Klagenfurt. "Gerade im Sommer sollte Auto- und Zweiradfahren ein Genuss sein", meinte der Politiker und verwies besonders auf die ersten Motorradopfer im Straßenverkehr im laufenden Jahr.

Mopedlenker
Seitens des KfV will man sich besonders um die Zielgruppe der 15-jährigen Mopedlenker kümmern, deren Unfallzahlen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen sind. "Maßnahmen, wie die Mehrphasenausbildung bei Pkw-Fahranfängern sollten unbedingt auch zum Schutz unserer jugendlichen Mopedlenker überlegt werden", forderte Martin Kobald, Leiter des KfV Kärnten.

Zivilcourage soll helfen
Adolf Winkler, Leiter der Verkehrsabteilung, appellierte an die "Zivilcourage" der Menschen: "Sprechen sie in ihrem Bekanntenkreis Risikolenker, wie Schnellfahrer, die sich selbst und dritte gefährden, an". Die "Unfallursache Nummer eins" im Straßenverkehr sei nach wie vor überhöhte Geschwindigkeit, erläuterte der Polizeioberst.

Schwerpunkte
Die Schwerpunkte der Aktionen im Rahmen der "UN Road Safety Week" liegen in den Bereichen Geschwindigkeit, Verhalten von Kindern im Straßenverkehr und vor allem in der Veranschaulichung des sinnlosen Sterbens auf den Straßen. Zur Auftaktveranstaltung im Klagefurter Landhaushof bauten die Organisatoren 67 leere Stühle auf, um die Zahl der Verkehrstoten in Kärnten im Jahr 2006 zu demonstrieren. Auf den schwarzen Sesseln waren allgemein gehaltene Parten angebracht und jeweils eine Grabkerze aufgestellt. (APA/red)

Die einzelnen Tage
-) 23. April 2007: "Vision Zero - Eine Woche keine Verkehrstoten"
-) 24. April: "Tag der Nicht-Raser"
-) 25. April: "Tag der Kinder im Straßenverkehr"
- )26. April: "Tag der Rücksichtnahme"
-) 27. April: "Tag der Fußgänger"
-) 28. und 29. April: "Tag der nicht-alkoholisierten Lenker"

Weitere Informationen unter
www.kfv.at