Verhinderte Terroranschläge seit 9/11: Viele hatten islamistischem Hintergrund

PLUS: Grafik der verhinderten Attentate seit 2001

Seit im Gefolge der Al-Kaida-Attacken auf die USA vom 11. September 2001 der "War On Terrorism" erklärt wurde, haben sich die weltweiten Fronten verlagert: Von konventionellen zwischenstaatlichen Bedrohungsszenarien zum Kampf gegen Terroristen, die mit einem staatenüberspannenden Sympathisanten-Netzwerk arbeiten und ganz andere Verteidigungsstrategien erfordern, als sie bis 9/11 üblich waren. Ein Blick auf die Erfolge des "War On Terrorism" seit 9/11 zeigt allerdings, dass die Angst vor dem Terrorismus mitunter auch für politische Zwecke missbraucht wurde:

24.10.2001 - Bosnien - Ein Anschlag mit Flugzeugen auf die US-Militärbasen Srebrenica und Tuzla in Bosnien wird vereitelt, die Täter kommen aus dem Umfeld von Al-Kaida.

23.12.2001 - USA - Bei einem American-Airlines-Flug von Paris nach Miami wird Richard Reid, ein Brite jamaikanischer Herkunft mit Al-Kaida-Kontakten, der einen Sprengsatz in seinem Schuh zünden will, von den anderen Fluggästen rechtzeitig überwältigt. Er wird in den USA zu lebenslanger Haft verurteilt.

20.02.2002 - Italien - Vier Marokkaner planen einen Giftgasanschlag auf die amerikanische Botschaft in Rom. Sie werden rechtzeitig festgenommen.

10.06.2002 - USA - US-Justizminister John Ashcroft gibt bekannt, dass ein Al-Kaida-Anschlag mit einer schmutzigen Atombombe in den USA vereitelt worden ist. Der mutmaßliche Täter Abdullah Al-Muhajir wird festgenommen. Die Medien sind skeptisch. Später räumt Pentagon-Chef Paul Wolfowitz ein, dass es sich lediglich um "lose Gespräche" über den Bau einer Bombe unter den Terroristen gehandelt habe.

17.11.2002 - Großbritannien - Drei Männer aus Nordafrika mit Verbindungen zu Al-Kaida werden festgenommen. Ihnen wird unterstellt, einen Giftgasanschlag auf die Londoner U-Bahn geplant zu haben. Es gibt allerdings laut Regierung keine Beweise dafür.

19. 04. 2003 - Großbritannien - Laut der britischen Zeitung "Sun" plante Al-Kaida den Beschuss eines Flugzeug am Londoner Flughafen Heathrow mit einem Raketenwerfer von einem nahe gelegenen Vergnügungspark aus. Der Anschlag wurde durch massive Polizeipräsenz vereitelt.

24. 12. 2003 - Spanien - Die spanische Polizei verhindert einen Bombenanschlag der ETA am Bahnhof von Charmatín in Madrid.

15.03.2004 - Pakistan - Ein Bombenanschlag auf das Konsulat der USA in der pakistanischen Stadt Karachi wird von Sprengstoffexperten rechtzeitig verhindert.

26.04.2004 - Jordanien - Nach Angaben jordanischer Sicherheitsbehörden wurde ein Anschlag der Al Kaida mit Giftgas, der bis zu 80.000 Menschen in der Hauptstadt Amman das Leben hätte kosten können, vereitelt. Westliche Sicherheitsdienste zweifeln allerdings an der jordanischen Darstellung.

23.11.2004 - Großbritannien - Medienberichten zufolge verhinderten britische Sicherheitskräfte erfolgreich einen Anschlag der Al-Kaida auf den Londoner Flughafen Heathrow und das Finanzviertel Canary Wharf.

09.02.2006 - USA - Präsident George W. Bush gibt bekannt, dass im Jahr 2002 ein Terroranschlag mit einem Flugzeug auf das höchste Gebäude der amerikanischen Westküste verhindert worden ist. Der "Library Tower" in Los Angeles hätte von Al Kaida angegriffen werden sollen. Kritiker werfen Bush vor, er wolle die Notwendigkeit der Lauschangriffe des Nachrichtendienstes NSA durch solche Nachrichten rechtfertigen.

2.05.2006 - Indonesien - Ein Anschlag mittels Rucksack-Bombe auf der Ferieninsel Bali wird von der indonesischen Polizei rechtzeitig entdeckt und verhindert.

3.06.2006 - Kanada - 17 Terrorverdächtige werden im Raum Toronto festgenommen, eine große Menge Sprengstoff konfisziert. Die Verdächtigen stehen mit der Terrororganisaton Al Kaida in Verbindung.

10.08.2006 - Großbritannien - Die britische Polizei nach eigenen Angaben den Plan von Terroristen vereitelt, Flugzeuge im Großraum London in die Luft zu sprengen.

(apa)