Verheerende Terroranschläge auf Bali: Hinrichtung der Attentäter wurde ausgesetzt

Männer haben Berufung gegen Urteile eingereicht 202 Menschen kamen bei Anschlägen ums Leben

In Indonesien ist die geplante Hinrichtung dreier wegen der Anschläge von Bali zum Tode verurteilten Islamisten ausgesetzt worden. Amrozi bin Nurhasyim, Imam Samudra und Ali Ghufron hätten ihre Anwälte beauftragt, vor dem Obersten Gerichtshof Rechtsmittel einzulegen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit. "Wir müssen die Rechte der Verurteilten respektieren", sagte ein Sprecher.

Bei den Anschlägen am 12. Oktober 2002 auf der Ferieninsel Bali waren 202 Menschen, großteils ausländische Touristen, ums Leben gekommen. (apa/red)