Verheerende Bilanz auf den Philippinen:
Taifun Fengshen forderte 1500 Todesopfer

Allein von gesunkener Fähre werden 680 vermisst Schwerste Überschwemmungen seit Jahrzehnten

Verheerende Bilanz auf den Philippinen:
Taifun Fengshen forderte 1500 Todesopfer © Bild: Reuters/Ranoco

Taifun Fengshen hat auf den Philippinen wahrscheinlich mehr als 1500 Menschenleben gefordert. Allein von der mit gut 860 Menschen an Bord gesunkenen Fähre "Princess of the Stars" wurden noch etwa 680 Opfer vermisst.

124 Leichen von Passagieren wurden geborgen, einige trieben bis zu 100 Kilometer vom Wrack entfernt im Wasser. Die Zahl der Überlebenden wurde neu mit 56 Menschen angegeben. In den Tagen nach dem Unglück waren zahlreiche Schiffbrüchige gerettet worden, doch herrschte lange Unklarheit, ob sie an Bord der Fähre oder auf kleineren Schiffen waren.

In anderen Landesteilen kamen bei Überschwemmungen und Erdrutschen 498 Menschen ums Leben. 263 wurden noch vermisst. Fengshen verursachte vor allem in der Provinz Iloilo die schwersten Überschwemmungen seit Jahrzehnten.
(apa/red)