Vergleich von

Haushaltsenergie billiger als vor einem Jahr

Vor allem Heizöl, Treibstoffe und Gas waren im Oktober günstiger als 2012

Ein Stromzähler. © Bild: APA/dpa/Federico Gambarini

Österreichs Haushalte mussten im Oktober 2013 um 3,7 Prozent weniger für Energie zahlen als ein Jahr davor, geht aus dem von der Österreichischen Energieagentur berechneten Energiepreisindex (EPI) hervor.

Zum Vergleich: Der Verbraucherpreisindex (VPI) stieg um 1,4 Prozent. Billiger wurden vor allem Heizöl und Treibstoffe, verteuert haben sich Strom, feste Brennstoffe, Brennholz und Pellets.

Treibstoffe kosteten um 6,9 Prozent weniger, wobei es bei Superbenzin einen Rückgang um 8,5 Prozent gab und bei Diesel von 5,9 Prozent.

Strom verteuerte sich um 2,8 Prozent, Fernwärme um 0,5 Prozent. Gas verbilligte sich um 1,1 Prozent, Heizöl um 7,9 Prozent.

Holz und Pellets teurer

Die Preise für feste Brennstoffe stiegen um 4,0 Prozent. Der Brennholzpreis lag im Oktober 2013 um 2,6 Prozent über dem Vorjahresmonat. Pellets waren um 13,1 Prozent teurer als vor einem Jahr.

Im August lag der EPI um 2,2 Prozent unter Vorjahr und im September um 2,8 Prozent.

Kommentare

brauser49

Ob das mit Holz oder Pellets heizen so a gute Idee ist?

Da werden SPÖ+ÖVP bald wieder die Steuern auf Energie und Treibstoffe erhöhen, denn: "Das ist gerechter meint die SPÖ, die ÖVP sagt dazu ökologischer". Seit wir diese höhere Steuer haben geht es uns, der Umwelt und der Staatskasse gleich viel besser????

Seite 1 von 1