Fakten von

Vergewaltigung in NÖ:
Phantombild angefertigt

Täter sollen mit Firmenfahrzeug unterwegs gewesen sein

Nach der Vergewaltigung einer 37 Jahre alten Frau Ende April in Marchegg (Bezirk Gänserndorf) dauern die Ermittlungen der niederösterreichischen Kriminalisten unverändert an. Gesucht wird nach zwei Tätern. Von einem der Männer gibt es nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ vom Montag nunmehr ein Phantombild.

Die Tat war am 29. April neben der L3001 verübt worden. Einer der Männer hatte das Opfer festgehalten, der andere sich an der Frau vergangen. Das Duo soll den Angaben vom Montag zufolge mit einem Firmenfahrzeug, weiß oder hellgrau, mit grau-grünem Logo hinten seitlich und am Heck unterwegs gewesen sein. Das Kennzeichen könnte ein oberösterreichisches sein.

Der Mann, von dem es ein Phantombild gibt, soll etwa 1,90 Meter groß sein. Er hat der Beschreibung zufolge kurze, dunkelblonde Haare, trug einen Vollbart und ist Raucher. Am linken Handgelenk trug er eine silberne Armbanduhr. Der Komplize wurde als etwa 1,70 Meter und 45 bis 50 Jahre beschrieben. Er hat graue Haare und starke Brustbehaarung. Beide Männer trugen grüne Overalls mit grauem Logo im Brustbereich und schwarze Arbeitsschuhe. Sie sprachen österreichischen Dialekt. Hinweise werden an das Landeskriminalamt NÖ (Tel.: 059133-30-3333) erbeten.

Kommentare