Vergessene Kerze löst Zimmerbrand aus:
81-Jähriger bei Feuer in Wien gestorben

Familie konnte sich über Fenster ins Freie retten

Ein 81-jähriger Mann ist bei einem Zimmerbrand in seinem Einfamilienhaus in Wien-Donaustadt ums Leben gekommen. Verursacht wurde das Feuer durch eine brennende Kerze, die im Wohnzimmer vergessen worden war, hieß es bei der Wiener Polizei. Die Familie des Getöteten - seine Ehefrau, zwei Töchter sowie der Schwiegersohn - konnte sich selbst aus einem Fenster retten. Alle vier Personen wurden mit Rauchgasvergiftungen ins Spital gebracht.

Kurz vor 00.30 Uhr wurde die Feuerwehr über den Brand informiert. Laut Polizei beschränkte sich das Feuer auf das Wohnzimmer. Im Rest des Hauses dürften sich starke Rauchgase entwickelt haben. Der 81-jährige Familienvater schaffte es aus eigener Kraft nicht mehr, sich aus dem Haus zu retten. Die Einsatzkräfte konnten nur noch die verbrannte Leiche des Mannes bergen. Ob er an einer Rauchgasvergiftung oder Verbrennungen gestorben war, müsse eine Obduktion klären, sagte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion zur APA.

Um etwa 1.30 Uhr hieß es bei der Feuerwehr "Brand aus". Anschließend wurden die Zimmerdecken und das Haus auf schwelende Glutnester untersucht. Über die Schadenshöhe war laut Kriminalkommissariat Nord vorerst nichts bekannt. (apa/red)