Verbaler Aussetzer in den Reihen der FPÖ:
Nennt Grünen eine "Landtagsschwuchtel"

NR-Abgeordneter Königshofer mit Fauxpas im Blog "Wortwahl ist entwürdigend und diskriminierend"

Verbaler Aussetzer in den Reihen der FPÖ:
Nennt Grünen eine "Landtagsschwuchtel" © Bild: parlament.gv.at

Eine verbale Entgleisung des Tiroler FPÖ-Nationalratsabgeordneten Werner Königshofer (Bild) sorgt derzeit für Aufregung in Tirol. In einem Blog bezeichnete er den Grünen Tiroler Landtagsabgeordneten Gebi Mair als "Landtagsschwuchtel". Die Grünen forderten eine Entschuldigung vom FPÖ-Mandatar.

"Die Wortwahl des freiheitlichen Nationalrates ist entwürdigend, unter jedem Niveau und diskriminierend - sie offenbart aber auch seine Geisteshaltung", sagte der LAbg. Georg Willi, Klubobmann der Tiroler Grünen. Sexuelle Orientierung sei angeboren und dürfe keinen Grund für jedwede Diskriminierung oder Beleidigung darstellen.

Kritik führt zu Entgleisung
Das Gemüt Königshofers hatte Mairs Kritik am Tiroler FP-Obmann Gerald Hauser erregt. Mair hatte Hauser aufgefordert, seinen Vorsitz im Finanzkontrollausschusses zurückzulegen. Als Grund dafür sah Mair, dass Hauser seine Tätigkeit im Aufsichtsrat der mittlerweile in den Konkurs geschlitterten Bergbahnen St. Jakob verschwiegen habe. Die Grünen sahen darin einen Bruch des Unvereinbarkeitsgesetzes.

Mair forderte den Landtagspräsidenten Herwig van Staa (ÖVP) zum Handeln auf. "Hauser hat seine Aufsichtsratsfunktion gesetzwidrig nicht gemeldet. Damit ist sie vom Landtag nicht genehmigt und der Präsident könnte sogar ein Verfahren auf Mandatsverlust gegen Hauser beim Verfassungsgerichtshof einleiten", meinte Mair.

Königshofer bleibt bei Aussagen
Königshofer blieb unterdessen unbeirrt. "Ich bleibe bei meinen Aussagen. Es ist eine Charakterlosigkeit, wegen nichts und wieder nichts einen politischen Mitbewerber, der schwer erkrankt und noch immer rekonvaleszent ist, auf diese Art und Weise anzugreifen. Und wer von "Bodensatz" spricht, braucht nicht zimperlich zu sein, das sollte sich der schwule Gebi hinter die Ohren schreiben", postete er auf der Homepage der "Tiroler Tageszeitung".

(apa/red)

Kommentare

Ich kann hier nur allen Kommentaren zustimmen! Man darf und kann einen Politiker nicht als "Schwuchtel"
bezeichnen, weil es wäre eine Schande wenn man eine
wirkliche "Schwuchtel" so beleidigen würde!


Meine Meinung!

melden

Schwuchtel? Also was ist daran bitte entwürdigend? Meine Freunde sind
Schwuchteln und wir nennen uns oft zum Spaß so, weil das
seit Zeiten von Rap und HipHop schon eher eine Art von
Respektzeichen ist ... achso, die Politiker (besonders die
Grünen) sind ja schon aus einem anderen Jahrhundert und
da erwartet sich ja jeder, dass du mit der Nase den Boden
putzt;)

Lachhaft ... Schwuchteln, alternative Zumpferl usw. Also
mich wundert es nicht, warum unsere Politiker NICHTS zu
Stande bringen, weil die NIE arbeiten sondern immer wie
im Kindergarten handeln ... der hat gesagt, bitte ich weiß
was, der zeigt mit dem Finger usw. blablabla ...

Lachhaft ist nur eines bei uns ... die Politiker und deren
"Leistung", wobei ich möcht auch so viel Kohle für NICHTS!

melden

Re: Schwuchtel? ja dass sich freunde untereinander vielleicht "Schwuchteln" nennen, mag schon stimmen, aber eines solltest du nicht vergessen vasi, dass du und deine freunde eben keine politiker seid und nie welche sein werdet. Fuer einen Repraesentanten der Bevoelkerung sind solche aussagen eine Unverschaemtheit.
Und als Vorzeigemittel sollte man solche Politiker auch mal einsperren, weg mit den Moechtegernvertretern des eigenen volkes.

melden

Re: Schwuchtel? Wenn wir Politiker wären, dann würde da mal endlich
was weitergehen bzw. gearbeitet werden und nicht nur
das eigene Budget in der Tasche aufgefüllt werden, so
wie das unsere Politiker gerne machen.

Und mal ehrlich, wenn ein Faymann grinst dann glaub
ich auch eher, dass ich beim Christopher street day
sprich der Regenbogenparade bin, als im Parlament;)

Sind das für dich noch "Repräsentanten der Bevölkerung"?
Also ich kann die leider alle nicht mehr ernst nehmen!

melden

Re: Schwuchtel? Wenn du Politiker wärst und ich kaufe dir deine ehrlichen Vorsätze ja ab, würdest du zwangsläufig den Staat zu grunde richten,ihn noch tiefer in den Schuldenberg reiten.
Nicht einmal ich mit 5 Jahren Hak und 3 Semester an der WU würde es mir zutrauen irgendwas beim Finanzsektor zu ändern. Nein,ich wüsst was, nämlich sparen,sparen und nochmal sparen. Damit der öster. Staat endlich wieder schwarze anstatt rote Zahlen schreiben kann...

und b2t
Schwuchtel ist eine im Alltagsgebrauch neue Variaton von der deutschen Memme , in einem representativen Posten ist dergleiche Beleidigung als Beleidigugn anzusehen und nicht zu tolerieren !

melden

Re: Schwuchtel? Ich sage nicht, dass ich der perfekte Politiker wäre, aber
meine Logik sagt mir, dass Brüssel von mir sicher KEINE
ca. 480 Millionen Euro im Jahr "geschenkt" bekommen
würde, wenn mein eigenes Land ein Minus schreibt!

Abgesehen davon kann ich doch keine "Projekte" wie z.B.
Aufnahmezentren umsetzen, die Geld kosten und keinen
return of investment bringen werden bzw. Erhaltunskosten
wie z.B. Personal, Lebensmittel etc. verursachen werden!

Die Politikergehälter, wobei ja ca. 70% den "Beruf" auch
nur nebenberuflich machen, würden nach Leistung und
Einsatz bezahlt werden, somit würd ich auch hier ca. 50%
einsparen. Wenns einem Politiker nicht passen würde,
dann würd ich sogar 100% bei ihm einsparen und er
darf sich beim AMS anstellen!

Ideen gibts genug und auch Möglichkeiten!

melden

Re: Schwuchtel? Außerdem sollte die EU an uns zahlen und nicht umgekehrt,
weil wir "dürfen" den gesamten Verkehr in Europa durch
unser Land (Transitland) laufen lassen, haben dadurch eine
enorme Umweltbelastung (CO2) den man uns dann auch
noch negativ anrechnet und für den WIR Millionen ausgeben müßen usw.

Die Politiker wie Schüssel usw. die uns damals an die
EU verkauft haben sollten eigentlich den Schaden nun
selbst und privat begleichen, denn wenn du im Marketing
so schlecht verhandelst und einen so einen Schei** baust,
dann bist gefeuert und eine NIETE! Bei uns nennt man das
Politiker? Wie auch immer ...

Die die damals die Verhandlungen geführt haben und
Österreich so schlecht "verkauft" haben sind heute stolz,
aber echte Experten wissen, was die für eine "Leistung"
abgeliefert haben! SCHLIMM!

melden

Re: Schwuchtel? Möchte mich da nicht großartig dazu äußern, allerdings meine ich wohl, dass diese "Transitumweltverschmutzungsmillionen" (oder wie auch immer), die zu zahlen sind, vermutlich bei weitem niedriger sind, als die Einnahmen die durch diesen (Transit-)Tanktourismus, bzw. dessen Steuereinnahmen, entstehen (schließlich ist Benzin in Österreich billiger als in Deutschland, Italien und der Schweiz).
Ansonsten hätten Politiker schon längst etwas Unternommen. Keine Angst, die österreichische Politik, bzw. vorallem die Parteien in Österreich lassen sich eh kein Geld und keine Einnahmequellen entgehen; auch wenns auf den ersten Blick manchmal so ausschaut ... ;-)

Seite 1 von 1