Venus Williams holt sich vierten Titel in Wimbledon: Klarer Zweisatz-Sieg vs. Bartoli

Siegerscheck brachte Williams 1,05 Millionen Euro ein 27-Jährige freut sich: "Toll, dass ich gewonnen habe"

Venus Williams holt sich vierten Titel in Wimbledon: Klarer Zweisatz-Sieg vs. Bartoli

Venus Williams hat ihr grandioses Comeback mit dem vierten Wimbledon-Titel gekrönt. Die 27-jährige US-Amerikanerin setzte sich im Endspiel auf dem "heiligen Rasen" im Londoner Tennis-Mekka nach eineinhalb Stunden 6:4,6:1 gegen die 22-jährige Französin Marion Bartoli durch.

"Es ist so toll, dass ich hier gewonnen habe. Nicht zuletzt auch, weil es endlich das gleiche Preisgeld für Damen und Herren gibt", lautete der erste Kommentar von Williams, die umgerechnet 1,05 Millionen Euro Siegprämie kassierte. Schon 2000, 2001 und 2005 hatte die Afroamerikanerin Wimbledon-Triumphe gefeiert.

Mehr Titel als die nach einer Verletzung des linken Handgelenks erst vor drei Monaten wieder beschwerdefrei auf die WTA-Tour zurückgekehrte Venus Williams holten nur die Tennis-Legenden Martina Navratilova (9), Steffi Graf (7) und Billie Jean King (6), die im ersten Sieger-Interview auch namentlich erwähnt wurde. "Ich sehe Billie Jean King auf der Tribüne, die so viel für das Damen-Tennis geleistet hat. Ohne sie wäre ich jetzt nicht hier", bedankte sich Williams bei ihrer US-Landsfrau.

Die nur als Nummer 23 eingestufte Weltranglisten-31. dominierte das Finale gegen Bartoli, die am Vortag im Halbfinale die topgesetzte Weltranglistenerste Justine Henin aus Belgien sensationell ausgeschaltet hatte, mit ihrem druckvollen Aufschlag (70 Prozent erstes Service im Feld) und Grundlinienspiel, wie 29 Winner (nur 7 für die Französin) eindrucksvoll beweisen. "Die Nummer eins auf Gras ist Venus", meinte deshalb Bartoli, die erstmals ein Grand-Slam-Finale erreicht hatte.

"Es war ein langer Weg zurück, auf dem ich einige schlimme Niederlagen hatte einstecken müssen. Aber ich habe das alles wegstecken können und hier einige der besten Spielerinnen schlagen können, darunter auch Marion", erklärte Williams, die im 46-minütigen Auftaktsatz das entscheidende Break zum 6:4 schaffte und dann im zweiten Durchgang schnell auf 3:0 stellte, womit die Vorentscheidung gefallen war.

Auch eine leichte Leistenverletzung, wegen der sich die Amerikanerin kurz behandeln ließ, konnte sie auf ihrem Weg zum sechsten Einzel-Grand-Slam-Turniersieg nicht stoppen. Zwar gelang Bartoli unmittelbar nach dieser Auszeit der erste Spiel-Gewinn im zweiten Satz, doch es sollte das "Ehren-Game" für die Französin bleiben. Nach exakt 90 Minuten verwertete Williams ihren zweiten Matchball mit einem krachenden Service-Winner.

(apa/red)