Ventana Kapfenberg GmbH von

Zum dritten Mal
in die Insolvenz

Ventana Kapfenberg GmbH - Zum dritten Mal
in die Insolvenz © Bild: Heiko Wolfraum/apa/dpa

Die steirische Firma Ventana Kapfenberg GmbH ist pleite. Die Passiva belaufen sich auf 2,99 Millionen Euro.

Die Ventana Kapfenberg GmbH, wie die frühere O.St. Feingußgesellschaft in Kapfenberg heute heißt, ist zum dritten Mal insolvent. Beim Landesgericht Leoben wurde ein Insolvenzantrag eingebracht, wie der KSV1870 in einer Aussendung mitteilt. Das Unternehmen war bereits 2011 und 2016 zahlungsunfähig gewesen, diesmal planen die Eigentümer jedoch keine Fortführung. Rund 60 Dienstnehmer sind betroffen, teilten die Kreditschützer AKV, KSV1870 und Creditreform am Mittwoch mit.

Betroffen sind 60 Dienstnehmer, davon 42 Arbeiter, 18 Angestellte und 80 Gläubiger. Die Passiva belaufen sich auf 2,99 Millionen Euro, die Aktiva sollen 2,07 Millionen Euro ausmachen.

Nach der erfolgreichen Sanierung mit 20-prozentiger Barquote 2011/2012 war die Feinguss GmbH mit Sitz in Kapfenberg 2016 erneut insolvent. Das Unternehmen wurde in Ventana umbenannt und ein deutscher Investor, die HDF Beteiligungs GmbH aus Chemnitz, hat das Stammkapital übernommen. Damit konnte der Betrieb erneut saniert werden, doch trotz der eingeleiteten Rationalisierungsmaßnahmen war das Unternehmen auf Zuschüsse des Gesellschafters angewiesen. Dieser konnte keine positive Fortführungsprognose abgeben, weshalb nun auch die Ventana am Landesgericht Leoben die Eröffnung eines Konkursverfahren beantragt hat.

Das Unternehmen ist laut eigenen Angaben die einzige Feingießerei in Österreich, in der alle Arten vergießbarer Stahl- und Aluminiumwerkstoffe verarbeitet werden können.