Veilchen steigen auf: Austria dank Sevilla
in zweiter UEFA-Cup-Qualifikations-Runde

Zwei rot-weiß-rote Starter müssen in 1. Runde ran

Die Wiener Austria dürfte ein Nutznießer des Sieges vom FC Sevilla im Finale des UEFA-Cups sein. Sollten die Andalusier wie zu erwarten unter die Top 4 in Spanien kommen und damit in der Champions-League-Qualifikation spielen, wird der für den Titelverteidiger reservierte Platz frei. Wie die UEFA bestätigte, rückt in diesem Fall Tschechiens Cupsieger in die 1. Hauptrunde vor, ÖFB-Cupsieger Austria, der ursprünglich in der 1. UEFA-Cup-Quali-Runde hätte antreten müssen, beginnt dadurch erst in der 2. und letzten Quali-Runde für den Hauptbewerb.

Nichts geändert hat sich für die zwei übrigen österreichischen UEFA-Cup-Starter. Beide eröffnen ihre Europacup-Saison bereits in der 1. Qualifikationsrunde. Meister Red Bull Salzburg steigt in der 2. und vorletzten Qualifikationsrunde für die Champions League ein, in der die "Bullen" voraussichtlich gesetzt sein werden.

Der Vierte der Abschlusstabelle nimmt am "Strohhalm-Bewerb" UI-Cup teil, wobei der ÖFB-Vertreter in der 2. Runde auf den Sieger des Duells zwischen einem Klub aus der Slowakei und Luxemburg trifft. In der 3. Runde würde ein Verein aus Ungarn oder Russland warten, im Falle eines neuerlichen Aufstiegs würde der Bundesligist in der 2. UEFA-Cup-Quali-Runde stehen. Dieser Durchmarsch ist SV Ried im vergangenen Jahr gelungen.

In der Saison 2007/08 stellt Österreich zum vorerst letzten Mal vier Europacup-Starter (der UI-Cup zählt nicht als offizieller EC-Bewerb), im darauf folgenden Jahr spielen auf Grund des Rückfalls in der UEFA-Fünfjahreswertung nur noch drei heimische Vereine international. Dann beginnt der Meister in der Champions-League-Qualifikation, und da der ÖFB-Cup im Spieljahr vor der EURO 2008 nicht ausgespielt wird, versuchen der Zweite und Dritte ihr Glück in der UEFA-Cup-Qualifikation.

(apa/red)