Vater & Kind - bald ganz normal? Zahl der alleinerziehenden Männer steigt deutlich an

Rund 15 Prozent der Alleinerzieher derzeit Männer Zahl ist in zehn Jahren um ein Drittel angestiegen

Vater & Kind - bald ganz normal? Zahl der alleinerziehenden Männer steigt deutlich an © Bild: APA/Longauer

Die Anzahl alleinerziehender Väter ist in den vergangenen zehn Jahren um fast ein Drittel gestiegen. Laut Statistik Austria gab es im Jahr 2008 in Österreich etwa 296.000 Alleinerziehende, rund 15 Prozent davon waren Männer. Der Großteil (70 Prozent) der alleinerziehenden Mütter und Väter hat nur ein Kind zu versorgen. In Wien finden sich, gemessen an der Gesamtzahl der Familien, die meisten Alleinerziehenden, im Burgenland die wenigsten.

Während die Zahl der Alleinerziehenden von 1998 bis 2008 insgesamt um rund 7,6 Prozent zugenommen hat, liegt die Steigerung bei den alleinerziehenden Vätern bei rund 32,4 Prozent. Mit einem Anteil von knapp 85 Prozent sind es aber immer noch vorwiegend Mütter, die ihre Kinder ohne Partner großziehen müssen.

Die meisten Alleinerzieher (70 Prozent) haben nur ein Kind, immerhin rund 24 Prozent müssen sich um zwei Kinder kümmern. Die durchschnittliche Kinderzahl von Alleinerziehenden ist 1,38 und damit höher als der Durchschnitt aller Familienformen gemeinsam, wo der Wert bei 1,02 liegt. Etwa 42.300 Alleinerziehende haben Kleinkinder bis fünf Jahre, das jüngste Kind ist bei der Hälfte der Alleinerziehenden aber schon volljährig.

Viele Alleinerzieher über 55
Überhaupt bilden die größte Gruppe der Alleinerziehenden die über 55-Jährigen (32 Prozent), die meisten alleinerziehenden Mütter, knapp ein Viertel, sind allerdings zwischen 35 und 44 Jahre alt. Eine Scheidung war im Vorjahr mit rund 38 Prozent der häufigste Grund, warum Mütter oder Väter ihre Kinder ohne Partner erziehen mussten. Rund 27 Prozent der Alleinerziehenden waren verwitwet, knapp 24 Prozent ledig.

Gemessen am Anteil aller Familien gibt es in Wien mit rund 14,3 Prozent die meisten Alleinerzieher, die wenigsten finden sich mit rund 10,5 Prozent im Burgenland. Ebenfalls relativ niedrig ist der Anteil der Alleinerziehenden in Niederösterreich (10,9 Prozent). Oberösterreich (12 Prozent), Tirol (12,1), die Steiermark (13,3) und Salzburg (13,6) liegen im Mittelfeld. Relativ viele Alleinerziehende gibt es auch in Vorarlberg (14) und Kärnten (14,2 Prozent).

(apa/red)