Griechenland von

Attacke auf Yanis Varoufakis

Vermummte wollten Finanzminister nach eigenen Angaben im Zentrum Athens schlagen

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis © Bild: REUTERS/Alkis Konstantinidis

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis ist in einem Restaurant im Athener Szene-Viertel Exarchia angegriffen worden. Seine Frau Danae habe sich schützend vor ihren Mann gestellt und so die Attacke einer Anarchisten-Gruppe abgewehrt, teilte das Finanzministerium am Mittwoch mit.

Demnach warfen die maskierten Angreifer mit Gegenständen nach Varoufakis und dessen Frau, trafen die beiden aber nicht. Weiter hieß es, dies sei offensichtlich auch nicht das Ziel des Angriffs gewesen. Vielmehr hätten die Maskierten das Paar aus Exarchia vertreiben wollen.

Der 53-jährige Varoufakis konnte demnach durch ein Gespräch mit den Angreifern vor dem Restaurant die Lage entschärfen und beruhigen. Nach dem Vorfall fuhren der Minister und seine Frau auf dem Motorrad nach Hause.

Verhandlungen mit Geldgebern

Varoufakis verhandelt seit Wochen mit den internationalen Geldgebern Griechenlands, steht bei den EU-Kollegen aber in der Kritik. Am Montag bildete Regierungschef Alexis Tsipras sein Verhandlungsteam um. Offiziell untersteht es weiter Varoufakis, "Koordinator" ist aber Vizeaußenminister Euklides Tsakalotos.

Das Szene-Viertel Exarchia ist häufig Schauplatz von Protesten linksgerichteter Demonstranten. Der stets betont lässig auftretende Minister hat in Griechenland wegen seines Widerstands gegen eine harte Sparpolitik viele Anhänger gewonnen. Allerdings steht er wegen seines luxuriösen Lebensstils auch in der Kritik.

Kommentare

Ein Maulheld der Superklasse ist dieser griechische Hosensch...... Lässt sich von seiner zarten Frau beschützen. Schlimmer geht es nicht mehr!

Seite 1 von 1