Van Basten nimmt Verteidiger in Schutz:
Abwehrfehler beginnen bereits im Mittelfeld

Nach 1:1-Test gegen Dänemark nicht unzufrieden Defensive für Co Adriaanse Achillesferse der Oranjes

Van Basten nimmt Verteidiger in Schutz:
Abwehrfehler beginnen bereits im Mittelfeld © Bild: Reuters/Kooren

Der niederländische Fußball-Teamchef Marco van Basten sucht vor dem ersten EM-Spiel seines Teams gegen Weltmeister Italien noch immer nach der besten Defensiv-Variante. Im Testspiel in Eindhoven gegen Dänemark (1:1) hatten die Niederländer erneut Schwächen in der Abwehr offenbart. Vor allem die Innenverteidiger John Heitinga und Joris Mathijsen standen nach dem Gegentreffer durch Christian Poulsen (55.) im Mittelpunkt der Kritik.

"Die beiden zu verurteilen, wäre ungerecht. Der Fehler hat bereits bei den Mittelfeldspielern begonnen, die ihre Arbeit schlecht gemacht haben", stellte sich Van Basten vor seine Abwehrreihe, die schon Ende März im Testspiel gegen Österreich (4:3) alles andere als sattelfest gewirkt hatte. In 46 Spielen seit 2004 hat der Bondscoach bisher 18 verschiedene Verteidiger eingesetzt, die richtige Mischung hat er aber noch immer nicht gefunden. Derzeit scheint sich abzuzeichnen, dass Allrounder Giovanni van Bronckhorst von Feyenoord Rotterdam vom defensiven Mittelfeld auf die linke Abwehrseite rückt.

"Ich bin nicht unzufrieden", betonte Van Basten nach dem Test gegen Dänemark. "Wir haben viele Chancen gehabt und hätten das Spiel eigentlich gewinnen müssen." Vor allem die Leistung von Flügelspieler Arjen Robben, der auch das Führungstor erzielt hatte, erfreute den Teamchef. "Und wir können noch viel besser spielen. Diese Woche haben wir sehr hart trainiert."

Für ist Adriaanse ist Defensive "Achillesferse"
In der Offensive ist die niederländische Fußball-Nationalmannschaft besetzt wie kaum ein anderes Team der Welt. Die Achillesferse hat der neue Salzburg-Trainer Co Adriaanse allerdings im Defensivbereich ausgemacht. Der "Elftal" würden internationale Topspieler in der Verteidigung fehlen. "Solange wir Ballbesitz haben, ist das kein Problem, aber bei Ballverlusten kann es zum Problem werden", erklärte der 60-Jährige.

Offensivspiel kaschiert schwache Defensive
Abwehrschwächen hatten die Niederländer schon im März beim 4:3-Testspielsieg gegen Österreich offenbart. Das druckvolle Offensivspiel hatte Oranje allerdings vor einer Niederlage bewahrt. "Solange Holland offensiv spielen kann, läuft es sehr gut. Aber man muss in einem Spiel manchmal auch defensiv und sicher spielen", meinte Adriaanse. "Das ist die Schwäche von Holland." Eine Hypothek, wenn man bedenkt, dass Weltmeister Italien und Vizeweltmeister Frankreich Gruppengegner sind.

Adriaanse hat aber auch Rumänien auf der Rechnung. "Wir haben eine sehr, sehr schwierige Gruppe. Alle vier Teams sind Favoriten", meinte der Salzburg-Coach. "Man braucht auch Glück, aber wenn Holland diese Gruppe gewinnt, dann wäre das sehr gut für das Selbstvertrauen." Teamchef Marco van Basten attestierte Adriaanse, der einst in der Nachwuchsschmiede von Ajax Amsterdam selbst Oranje-Stars geformt hatte, trotz vereinzelter Querelen mit seinen Spielern eine gute Arbeit. "Er hat fast alle Spiele gewonnen."

Zu viele Topleute in der Offensive
Die echte Bewährungsprobe ist aber die EM, bei der Van Basten in der Offensive aus dem Vollen schöpfen kann - Huntelaar, Van Nistelrooy, Kuyt, Robben, Van Persie, Van der Vaart, Sneijder, Babel, Vennegoor of Hesselink. "Wir haben echte Topleute, aber es sind fast schon zu viele. Das kann auch zum Problem werden", meinte Adriaanse. Vor allem, wenn Real-Star Ruud van Nistelrooy seinen Stammplatz im Sturmzentrum tatsächlich an Klaas-Jan Huntelaar verloren hat. Die jüngsten Testspiele deuten stark darauf hin.

Auf der linken Abwehrseite könnte Giovanni van Bronckhorst aushelfen - eine Position, die der Defensiv-Allrounder schon früher gespielt hatte. Denn Klasse ist in der Abwehr gefragt. "Wir haben gute Verteidiger, aber nicht die internationalen Topspieler, die wir im offensiven Mittelfeld oder im Sturm haben", meinte Adriaanse. Dafür stehe mit Edwin van der Sar einer der besten Keeper der Welt zwischen den Pfosten. Und seit dem Champions-League-Finale weiß dieser sogar, wie man Elfmeterschießen gewinnt.

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!