Valentinstag von

Beliebter Tag der Liebe

Umfrage zum 14. Februar: Herr und Frau Österreicher stehen drauf!

Valentinstag - Beliebter Tag der Liebe © Bild: Corbis

"Valentinstag? Geh bitte! Alles Geschäftemacherei!" So reden viele über den 14. Februar. Was die Mehrheit der Österreicher aber in Wirklichkeit über den Tag der Liebe denkt, zeigt eine österreichweite Umfrage. Und die enthüllt: Herr und Frau Österreicher haben sich einen rosafarbenen Blick auf den Valentinstag bewahrt.

Lediglich 13 Prozent verbinden damit Geschäftemacherei. Der Handel darf sich über die positive Einstellung zum Valentinstag aber nur bedingt freuen: Nur sieben Prozent erwarten sich ernsthaft ein Geschenk, während der 14. Februar für 28 Prozent Romantik und für etwa die Hälfte Zeit für den Partner bedeutet, so eine Umfrage des Humaninstituts.

Bitte mal nicht Nörgeln!
Noch interessanter fielen die Antworten auf die Frage aus, was man sich vom Partner wünschen würde: 86 Prozent der Männer nannten selbstgekochtes Essen, drei Viertel würden sich über einen Tag ohne Genörgel freuen und 58 Prozent über Sex. Bei den Frauen sind die Wünsche ein wenig anders geartet: 78 Prozent wünschen sich Unterstützung im Haushalt und 76 Prozent Verständnis. Romantisches Gekuschel im Bett interessiert jedoch nur 12 Prozent der Frauen.

Blumen gehören dazu
Immerhin mehr als die Hälfte des schönen Geschlechts würde sich über Blumen freuen. Drei Viertel der Befragten finden die Liebeskommunikation durch Rosen, Tulpen und Co. einfach charmant. Blumen sind also kein Fehler, aber liegt man mit einem Geschenk unter Umständen daneben? Eigentlich nicht! Auch wenn nur 7 Prozent der Befragten den Valentinstag wirklich mit Geschenken verbinden, wird ein Präsent vom Schatz oder der Liebsten durchaus positiv aufgenommen. Rund 90 Prozent deuten solch eine Aufmerksamkeit nämlich als Zuwendung des Partners und 80 Prozent als Symbol der Liebe. Lediglich ein Fünftel tut Valentinstagsgeschenke als echte Geldverschwendung ab.