Valencia stoppt Transferaktivitäten: Wegen drohendem Aus in der CL-Qualifikation

Bei Aus sollen sogar Spieler verkauft werden

Valencia CF hat wegen des drohenden Scheiterns gegen den österreichischen Vizemeister Red Bull Salzburg in der Qualifikation zur Fußball-Champions-League sämtliche Transfer-Aktivitäten gestoppt. Das berichtete die spanische Sportzeitung "El Mundo Deportivo" am Freitag. Vereinspräsident Juan Soler habe die kurzfristige Entscheidung nach der überraschenden 0:1-Niederlage im Drittrunden-Hinspiel am Mittwoch in Salzburg getroffen.

Valencia hatte im Juli bereits Stürmerstar Fernando Morientes von Liverpool FC und Verteidiger Asier Del Horno von Englands Meister Chelsea verpflichtet. Zuletzt stand der spanische Liga-Dritte in intensiven Verhandlungen mit Benfica-Lissabon-Kapitän Simao Sabrosa. Diese dürften nun nach Differenzen finanzieller Natur mit dem portugiesischen Rekordmeister endgültig im Sand verlaufen sein.

Sollten die Valencianer den mit Millionen-Einnahmen verbundenen Einzug in die Königsklasse tatsächlich verpassen, wolle sich der Champions-League-Finalist von 2000 und 2001 sogar von einigen seiner Top-Verdienern trennen, schrieb "El Mundo Deportivo". Kandidat für einen Verkauf ist der argentinische Teamkapitän Roberto Ayala. Der Innenverteidiger, der in Salzburg nicht mit dabei war, strebt einen Wechsel zum Ligakonkurrenten Villarreal an.

(apa/red)