Val d'Isere von

Samstag-Slalom verschoben

Verschiebung wegen heftiger Schneefälle. Plus: Einstündige Ausgangssperre verhängt.

Val d'Isere © Bild: APA/EPA

Heftige Schneefälle haben die Verschiebung des Weltcup-Slaloms der alpinen Ski-Herren am Samstag in Val d'Isere um vier Stunden nach hinten erzwungen. Die beiden Läufe sollen nun um 14.00 und 17.00 Uhr starten, ursprünglich waren sie für 10.00 bzw. 13.00 Uhr angesetzt gewesen. Weil zahlreiche Athleten bei ihrer Anreise behindert wurden, sagten die Organisatoren zudem die öffentliche Startnummernauslosung am Freitag ab.

Zudem entschlossen sich die Organisatoren wegen der heftigen Schneefälle auch, die Strecke des für Sonntag (9.30/12.30 Uhr) anberaumten Herren-Riesentorlaufs zu verkürzen. Der Start wird nach unten verlegt.

Ausgangssperre verhängt

Am Freitagabend wurde in Val d'Isere eine einstündige Ausgangssperre verhängt, weil umfassende Lawinensprengungen vorgenommen werden mussten. Das betraf auch die Zufahrtsstraße, womit sich auch die Anreise der österreichischen Rennläufer weiter verzögerte.

Die per Flugzeug angereisten Marcel Hirscher, Mario Matt, Benjamin Raich, Manfred Pranger, Hannes Reichelt, Philipp Schörghofer und Romed Baumann mussten in Zürich landen, von wo sie per Zug nach Genf weiterfuhren. Die finale Autofahrt nach Hochsavoyen verzögerte sich jedoch. Es war unsicher, ob die ÖSV-Athleten ihr Ziel Freitagabend noch erreichen würden. Für die Nacht von Freitag auf Samstag waren weitere 25 Zentimeter Neuschnee prognostiziert.

Kommentare