USA von

Tödliche Tornados

Wirbelstürme töten mindestens fünf Menschen in Oklahoma - Warnung vor Fluten

Tornado © Bild: APa/EPA/Maury

Weniger als zwei Wochen nach dem verheerenden Tornado in Moore mit 24 Toten sind im US-Staat Oklahoma erneut Menschen bei einem Wirbelsturm ums Leben gekommen. Wie der Sender CNN berichtete, wurden im Großraum Oklahoma City mindestens fünf Menschen getötet und Dutzende verletzt. Unter den Toten sind demnach auch eine Mutter und ihr Kind. In Oklahoma City standen viele Straßen unter Wasser.

Die Mutter und ihr Baby seien auf einer Autobahn westlich von Oklahoma City getötet worden, sagte eine Polizeisprecherin. Ihr Auto sei vom Tornado erfasst und durch die Luft geschleudert worden. Zudem gab es Polizeiangaben zufolge zwei Tote in Union City sowie einen Toten in El Reno. Auch die Kleinstadt Moore wurde erneut von einem Wirbelsturm getroffen.

Dutzende Verletzte

Dutzende Verwundete, darunter auch einige Schwerverletzte, wurden in Krankenhäusern behandelt. Einige von ihnen waren bei einer Reihe weiterer Autounfälle verletzt worden. Viele Menschen saßen in ihren Autos im Stau fest. Teile von zwei Fernstraßen, die durch Oklahoma City und den Vorort Moore führen, seien zum Parkplatz geworden, erklärte der Wetterdienst. Die Gouverneurin von Oklahoma, Mary Fallin, betonte, sie habe unter anderem die Nationalgarde und die Verkehrspolizei aufgerufen, die Staus aufzulösen und die Menschen in Sicherheit zu bringen.

Flughafen evakuiert

Der Flughafen von Oklahoma City wurde aus Sicherheitsgründen evakuiert. Die Fluggäste suchten im Untergeschoß Zuflucht.

Behörden warnten vor Überschwemmungen. Rund 68.000 Menschen in der Großregion Oklahoma City waren ohne Strom. Im gesamten Mittleren Westen seien mehr als 170.000 Menschen ohne Strom gewesen, berichtet CNN.

Sturm zieht nach Missouri

Die Stürme bewegten sich am Freitagabend Richtung Missouri weiter. Nordwestlich von St. Louis in Missouri wurde ein großer und sehr gefährlicher Tornado gesichtet. Auch dort wurden die Menschen aufgerufen, Schutz zu suchen.

Berichten zufolge zogen fünf Tornados durch die Gegend um Oklahoma City mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 145 Kilometern die Stunde. Dabei gingen teils sehr große Hagelkörner nieder. Der Sender KFOR berichtete von schweren Schäden in El Reno und Yukon. Ein Tornado der höchsten Kategorie hatte am 20. Mai Moore verwüstet und insgesamt mindestens 24 Menschen in den Tod gerissen.

In den USA gibt es jährlich rund 1.200 Tornados. Die meisten ereignen sich in den großen Ebenen von Oklahoma, Kansas und Texas.

Kommentare