USA von

12-Jähriger zog Spielpistole:
Von Polizei erschossen

Bub erlag in Spital einem Bauchschuss

Pistole © Bild: Thinkstock/iStock

Polizisten in der US-Stadt Cleveland haben einen 12-Jährigen erschossen, nachdem der Bub eine Druckluft-Spielpistole gezogen hatte. Der Polizei zufolge ähnelte sie einer halbautomatischen Waffe. Ein orangefarbenes Zeichen, dass sie als ungefährlich ausgewiesen hätte, sei abgekratzt gewesen. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein, die beiden Beamten wurden vorläufig beurlaubt.

Ein Augenzeuge hatte die Polizei nach deren eigenen Angaben am Samstag alarmiert und von einer Person berichtet, die auf dem Spielplatz eines Freizeitzentrums eine Waffe auf andere Menschen richte. Zwei Beamte hätten den Verdächtigen dann gestellt und ihn aufgefordert, die Hände hoch zu nehmen. Er habe das nicht befolgt und stattdessen in seinen Hosenbund gegriffen, um seine Waffe zu ziehen. Daraufhin hätten die Beamten geschossen und ihn im Bauch getroffen.

Schlechte Kommunikation?

Der Zeitung "Plain Dealer" zufolge, die sich auf einen Polizeivertreter berief, starb der Bub am Sonntag in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen. Wie es weiter hieß, hatte der Augenzeuge in seinem Anruf bei der Polizei darauf hingewiesen, dass die Waffe "wahrscheinlich nicht echt" und die Person "wahrscheinlich ein Jugendlicher" sei. Das sei den beiden Polizeibeamten aber nicht kommuniziert worden, zitierte das Blatt den Chef der Vereinigung der Streifenpolizisten in Cleveland, Jeff Follmer.

Kommentare

alles sehr traurig. Wir urteilen hier aus einer mehr oder weniger friedvollen Umgebung. In den USA gibt es bereits 12 jährige Killer. Jeder Polizist geht vorsichtig ran. Ich war 12 Jahre in den USA und habe gelernt, wenn man von einem Polizisten aufgehalten wird, alles das zu tun, was er/sie fordert. Erst nachher kann man reden oder auf sein Recht pochen. In der Aktion sinnlos. Ist aber überall so

tobzi
tobzi melden

haben die bullen noch net davon gehört daß man auch in arm oder bein schießen kann ? oder können die net richtig zielen/treffen ?

Wergznase melden

Ein arm ist sehr schwierig gezielt zu treffen, bei einem Bein sieht es nur geringfügig besser aus. Hier geht es ja nicht um einen Scharfschützen, der auf ein mehr oder minder ruhendes Ziel schießt.
Der Schuss aber muss sitzen und das Ziel außer Gefecht setzen, nicht nur verletzen. Ein Treffer ins Bein ist eventuell angebracht bei einem Flüchtenden der keine Schusswaffe trägt. Aber will jemand schießen, hälts ihn ein Treffer ins Bein nicht wirklich davon ab. So wie eine Schlange mit gebrochenem Rückgrat. Die kann zwar auch nicht mehr weg, aber beißen kann sie noch allemal.

Welche Eltern erlauben ihren Kindern eine Waffe die täuschend echt aussieht auf einen Spielplatz mitzznehmen ? Die gehören doch weggesperrt !

Loonix melden

Ja die Amis knallen halt gern Kinder ab.
Andere Länder andere Sitten.

eash melden

Leider bist kein Cop, denn dann wäre dir dein Leben auch wertvoller,denn da gibt es bei denen nur :entweder ich oder er, also als ich > leider er. Erst recht in den Staaten, wo die Waffenlobby das Sagen hat. Pech führ ihn(dem Cop) das der keine echte Waffe hatte, denen auch Eltern geht es am A... vorbei

Loonix melden

Wieso leider?
Ein wenig verwirrend, was sie da absondern.
Und voll mit Rechtschreibfehlern.

Seite 1 von 1