USA von

Kinder ohne Zuhause

1,6 Millionen Kinder leben in den Vereinigten Staaten auf der Straße. Die Zahl steigt.

USA - Kinder ohne Zuhause © Bild: Reuters

1,6 Millionen Kinder in den USA sind im vergangenen Jahr obdachlos gewesen. Und die Zahl steigt. Sie leben in Parks, verlassenen Häusern, Autos oder ähnlichen untauglichen Unterschlüpfen, wie eine Studie des Nationalen Zentrums für obdachlose Familien ergab.

In vier Jahren sei die Zahl der obdachlosen Kinder in den USA um 38 Prozent gestiegen, heißt es in der Studie. Es sei nicht überraschend, dass mit der Wirtschaftskrise das Risiko für Kinder, obdachlos zu werden, angestiegen sei.

Jedes zweite obdachlose Kind in den USA lebt laut der Studie in einem von sechs besonders betroffenen Bundesstaaten im Südosten und Westen des Landes, darunter Georgia, Alabama und Kalifornien. 42 Prozent der obdachlosen Kinder sind sechs Jahre oder jünger. Dem Bericht zufolge sind sie Hunger, mangelnder Bildung, Stress, Lärm und Krankheiten ausgesetzt und haben daher von vornherein schlechte Zukunftschancen.