USA von

Irak-Krieg beendet

USA ziehen ihre Truppen nach fast neun Jahren zum Jahresende vollständig ab.

USA - Irak-Krieg beendet © Bild: APA/EPA

Es ist bald soweit: Die USA ziehen ihre Truppen zum Jahresende vollständig aus dem Irak ab. Der Krieg sei damit nach fast neun Jahren beendet, sagte US-Präsident Barack Obama in Washington. Damit ist das Vorhaben vom Tisch, mehrere Tausend US-Militärangehörige in dem Land zu belassen.

Medienberichten zufolge weigerte sich Bagdad, den amerikanischen Soldaten weiter Immunität zu gewähren. Einem US-Regierungsvertreter zufolge hatte Obama mit dem irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki über eine Videoschaltung gesprochen.

Dabei seien beide übereingekommen, dass dies "der beste Weg" für beide Länder sei, sagte der US-Regierungsvertreter. Derzeit sind noch rund 39.000 US-Soldaten im Irak stationiert. Die USA waren im Frühjahr 2003 in den Irak einmarschiert und hatten Machthaber Saddam Hussein gestürzt.

Kommentare

Guter Zeitpunkt für den Abzug gewählt. Es braucht nun alle Truppen und Ressourcen um den Iran weiter einzukreisen um ihn in die Zange zu nehmen. Die Isolierung muss dringenst vervollständigt werden um den Iran weiter psychologisch unter Druck zu halten. Nur so wird man die kriminelle Führung langfristig in die Knie zwingen. Auf militärisches Eingreifen kann immer noch zurückgegriffen werden wenn der Iran durch die Sanktionen am Boden ist.

Seite 1 von 1