US-Wahl 2012 von

Immer unbeliebter

Zustimmung für Barack Obama sinkt erstmals unter 40 Prozent

US-Wahl 2012 - Immer unbeliebter © Bild: Reuters

Die Zustimmung zur Arbeit von US-Präsident Barack Obama ist laut einer Umfrage erstmals unter 40 Prozent gefallen. Nur noch 39 Prozent der Befragten fanden, dass der Regierungschef einen guten Job mache, 54 Prozent dachten das Gegenteil, wie eine Umfrage des Gallup-Instituts zeigte. Dies sind Medien zufolge die schlechtesten Werte seit Beginn von Obamas Präsidentschaft.

Die Zustimmungsrate hatte in den Wochen nach der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden durch ein US-Kommando im Mai mit 53 Prozent einen Höchstwert erreicht. Angesichts der Nachrichten über die schwächelnde Wirtschaft und der Entscheidung der Ratingagentur Standard Poor's, die Kreditwürdigkeit der USA herabzustufen, nahm seitdem die Zustimmung jedoch stetig ab. Für die neueste Umfrage wurden zwischen dem 11. und 13 August 1.500 Erwachsene befragt.

Unterdessen nimmt das republikanische Bewerberfeld für die US-Präsidentenwahl im kommenden Jahr langsam Gestalt an. Am Wochenende ging die erzkonservative Abgeordnete Michele Bachmann als Siegerin einer inoffiziellen Vorwahl in Iowa hervor. Parallel dazu betrat mit dem Gouverneur von Texas, Rick Perry, ein neues Schwergewicht den Ring und griff sofort den demokratischen Amtsinhaber Barack Obama scharf an. Ob die ehemalige Anwärterin auf die Vize-Präsidentschaft Sarah Palin antritt ist noch unsicher.

Die ersten Vorwahlen der Republikaner beginnen in weniger als sechs Monaten. Die eigentlichen Präsidentschafts- und Kongresswahlen finden im November 2012 statt.

Kommentare

Obama Und wer hat die Umfrage bezahlt?
Die Republikaner, oder gar die Tea Party?

Oder wissens bei NEWS wieder mal etwas?

tztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztztz

Seite 1 von 1