US-Wahl 2012 von

So läuft die Wahlnacht

Der NEWS.AT Guide zur US-Wahl 2012 - Alle Staaten, alle Uhrzeiten

Für Barack Obama und Mitt Romney ist es mit Sicherheit einer der längsten Tage ihres Lebens. Die heutige Wahl zum US-Präsidenten wird für alle Österreicher, die wach bleiben um etwa auf NEWS.AT live dabei zu sein, hingegen eine lange Nacht mit wenig Schlaf werden. Denn die Wahl könnte sich erst in den frühen Morgenstunden entscheiden, falls überhaupt.

Wer die US-Wahl verfolgen möchte, sollte sich zunächst von allen gewohnten Abläufen österreichischer Wahlen verabschieden. Denn Umfragen und Nachwahlbefragungen die den einen oder den anderen Kandidaten bundesweit voran zeigen, sind in erster Linie eines – irrelevant. Das eigentliche Rennen geht um die 538 Wahlmänner in den 50 Bundesstaaten. 38 dieser Bundesstaaten sind bereits entschieden, nur zwölf sogenannte "Swing States" werden die Wahl letztlich entscheiden.

In jedem dieser Staaten gewinnt jener Kandidat, der die meisten Stimmen erhält. Diese zwölf Staaten sind Minnesota, Michigan, Wisconsin, New Hamsphire, Pennsylvania, Iowa, Ohio, North Carolina, Virginia, Florida, Colorado und Nevada. In diesen zwölf Bundesstaaten gibt es insgesamt 156 Wahlmänner zu gewinnen. Jeweils 191 Wahlmänner haben Obama und Romney in den übrigen 38 Staaten bereits fix in der Tasche. Denn ebenso sicher wie Kalifornien für Obama stimmen wird, kann Romney auf Texas zählen.

Durch die Wahlnacht mit NEWS.AT

Die Wahl hat bereits begonnen. Das Dorf Dixiville Notch in New Hampshire hat den Wahlgang bereits um 6:00 Uhr MEZ (Mitteleuropäischer Zeit) eröffnet. Auch der Ort Hart´s Location, ebenfalls in New Hampshire hat bereits gewählt. Etwa 30 Millionen Amerikaner oder mehr als ein Viertel aller Wähler, die 2008 gewählt haben, haben ihre Stimme bereits im Vorfeld abgegeben. Sobald die Wahllokale schließen, werden diese Ergebnisse als Erstes vorliegen. Anders als bei bisherigen Wahlgängen sind deshalb auch bereits die ersten Resultate aus den Wahllokalen für die Prognose des Endergebnisses sehr brauchbar.

12:00 Uhr: Gegen Mitternacht schließen in Teilen von Kentucky und Indiana die Wahllokale. Kentucky ist eine klare Sache für Romney. Indiana konnte Obama hingegen 2008 gewinnen. Heuer ist er aber in diesem Bundesstaat chancenlos, Romney wird auch hier mit Sicherheit gewinnen.

01:00 Uhr: Spannend wird es erstmals gegen 1:00 Uhr. Dann schließen die Wahllokale in Virginia (13 Wahlmänner) und Teilen Floridas. Beide Bundesstaaten konnte Obama 2008 gewinnen, heuer ist der Ausgang laut allen Umfragen hingegen extrem knapp. Für Obama sind das zwei der drei am schwierigsten zu erobernden Swing States. In Virginia hat er in den meisten Umfragen ganz knapp die Nase vorn, in Florida zumeist Romney. Sollte Obama jedoch hier klar gewinnen, dürfte die Wahl bereits für ihn entschieden sein.
Ebenfalls um 1:00 Uhr schließen die Wahllokale in Georgia, South Carolina und Vermont, sowie in Teilen Kentuckys und New Hampshires. Für die Wahl ist das Ergebnis dieser Abstimmungen jedoch irrelevant.

Das wahlentscheidende Ohio

01:30 Uhr: Das könnte bereits die wahlentscheidende Phase sein. In North Carolina (15 Wahlmänner) und Ohio schließen nun die Wahllokale. North Carolina ist der einzige der zwölf Swing States in dem die meisten Umfragen Romney einen Wahlsieg prophezeien, für Obama ist es der am schwierigsten zu erobernde. Wenn sich das nicht bestätigen sollte und die Wahl in North Carolina und beispielsweise auch in Virginia schlecht läuft, war es das voraussichtlich für den Republikaner.

Viel wichtiger ist jedoch Ohio, denn die 18 Wahlmänner dieses Bundesstaates dürften – da sind sich alle Umfragen einig – wahlentscheidend sein. „As Ohio goes, so goes the Nation“, sagen die Amerikaner, denn wer hier gewinnt, dürfte US-Präsident werden. Fast alle Umfragen sehen Obama mit zwei bis drei Prozent voran, falls sich das bestätigt, könnte die Wahlnacht an dieser Stelle fast vorüber sein. Allerdings könnte es auch ganz anders kommen: Da von den Republikanern viele vorab abgegebene Stimmen beeinsprucht werden, weil sie ihrer Meinung nach falsch oder unvollständig ausgefüllt wurden, kann das Ergebnis noch richtig knapp werden. Wenn es auf diese Stimmen ankommt und keiner der beiden Kandidaten ohne Ohio eine Mehrheit bekommt, dann steht das Wahlergebnis für mindestens zehn Tage nicht fest. Während dieser Zeit wird in Ohio gestritten werden, welche Stimmen gültig sind und welche nicht. Erst danach würde ein Ergebnis publiziert werden. Für Romney ist das Ergebnis in Ohio besonders wichtig, denn noch nie wurde ein Republikaner Präsident, ohne in Ohio gesiegt zu haben.

Florida wählt

02:00 Uhr: Florida, New Jersey, Connecticut, Pennsylvania, Mississippi, Alabama, Kansas, Oklahoma, Tennessee, Texas, Missouri, Maryland, Massachusetts, New Hampshire, Washington D.C., Illinois und Delaware wählen. Was nach viel klingt, ist aber nur in Teilen relevant. New Hampshire (4 Wahlmänner), Florida ( 29 Wahlmänner) und Pennsylvania ( 20 Wahlmänner) sind umkämpft, die restlichen Resultate stehen bereits fest.
Pennsylvania dürfte fast sicher für Obama votieren, falls nicht so könnte sich bereits jetzt ein Romney-Sieg anbahnen. Florida und New Hampshire sind hingegen völlig offen. New Hampshire hat nur vier Wahlmänner auf die es nur ankommt, wenn die Wahl extrem knapp wird. Die meisten Umfragen sehen hier Obama knapp in Führung.

Florida ist hingegen nach Ohio der "Hauptpreis" bei der heurigen US-Wahl. Spätestens seit dem knappen "Sieg" George W. Bushs im Jahr 2000 gegen Al Gore in diesem Bundesstaat, weiß die ganze Welt wie wichtig dieser Bundesstaat ist. Heuer hat Romney leichte Vorteile, das Ergebnis dürfte aber hauchdünn ausfallen. Versuche der Wahlbehinderung werden ebenso Thema sein wie Versuche Stimmen für ungültig erklären zu lassen. Auch hier könnte die Wahl erst Tage später beendet sein, falls es auf diese Stimmen ankommt.
Sollte Obama in Florida gewinnen und sich auch in der bisherigen Nacht gut geschlagen haben, könnte er nun bereits als US-Präsident feststehen. Ähnliches gilt auch für Romney ist aber, wenn man den Umfragen trauen kann, viel unwahrscheinlicher.

02:30 Uhr: Um 2:30 Uhr wählt Arkansas. Das ist für den Wahlausgang aber irrelevant, die Republikaner gewinnen hier immer, wenn nicht gerade Bill Clinton (Ex-Gouverneur von Arkansas) antritt. Entscheidender ist, dass es nun bereits mehr Resultate aus den Bundesstaaten in denen die Wahl bereits beendet ist, geben dürfte.

Die meisten Resultate stehen fest

03:00 Uhr: Michigan, Idaho, Utah, Montana, Wyoming, Louisiana, South Dakota und Nebraska schließen ihre Wahlpforten, sind für den Wahlausgang jedoch irrelevant. In Arizona hingegen machte sich Obama ursprünglich Hoffnungen, das Ergebnis wird aber ebenfalls klar für Romney ausfallen. New Mexiko dürfte für Obama stimmen, falls nicht, ist die Wahl für ihn wohl spätestens jetzt gelaufen.
Minnesota (10 Wahlmänner) und Michigan (16 Wahlmänner) gelten zwar als Swing States, Obama liegt aber in allen Umfragen deutlich voran. Falls er in einem der beiden Staaten scheitert, dürfte es für ihn ganz schwierig werden, sein Amt als US-Präsident zu behalten.

Entscheidender ist Wisconsin (10 Wahlmänner), das ebenfalls um 3:00 Uhr schließt. Obama liegt in allen Umfragen voran, allerdings ist Romneys Vize Paul Ryan aus Wisconsin, weshalb sich die Republikaner Hoffnungen machen. Hat Obama in Ohio gewonnen und liegt nun auch in Wisconsin voran, ist die Wahl wohl zu seinen Gunsten entschieden. Umgekehrt ist dieser Bundesstaat auch für Romneys Hoffnungen aufs Weiße Haus entscheidend.

Iowa hat ebenfalls bis 3:00 Uhr Zeit. Die sechs Wahlmänner dürften gemäß den meisten Umfragen an Obama gehen, allerdings ist sein Vorsprung in diesem Bundesstaat sehr klein. Wenn die Wahl eng wird, könnte es auf diesen Bundesstaat ankommen.
Colorado ist der erste wahlentscheidende Bundesstaat im Westen. Die neun Wahlmänner werden ebenfalls um 3:00 Uhr vergeben. Das Ergebnis ist völlig offen, die Umfragen zeigen mal den einen mal den anderen Kandidaten voran. Romney darf sich in diesem Bundesstaat jedoch große Hoffnungen machen, zu gewinnen. Von allen Bundesstaaten die um 3:00 Uhr vergeben werden, dürfte Colorado der wahlentscheidendste sein.

04:00 Uhr: Iowa und Nevada wählen. Iowa wird sich für Romney entscheiden, Nevada gilt als Swing State. Die sechs Wahlmänner, des von der Wirtschaftskrise besonders gebeutelten Bundesstaates, dürften auf Grund der großen Latino-Bevölkerungsgruppe jedoch fast sicher für Obama votieren.

05:00 Uhr: Um diese Uhrzeit stand Obama 2008 als Sieger fest. Die Wahl endet nun auch an der Westküste, in Kalifornien, Oregon und Washington. Alle Westküsten-Bundesstaaten werden für Obama stimmen, es kann aber gut sein, dass in etlichen anderen Bundesstaaten auch jetzt das Ergebnis noch zu knapp ist, um einen Wahlsieger zu verkünden. 2008 stand für CNN Obama um diese Zeit schon als Sieger fest.

06:00 Uhr: Jetzt darf auch in Hawaii und Alaska nicht mehr gewählt werden. In wenigen Wahllokalen in Alaska und auf der Inselgruppe der Aleuten darf hingegen noch bis gegen 07:00 Uhr gewählt werden. Für den Wahlausgang ist das irrelevant, ob in den wahlentscheidenden Bundesstaaten jedoch schon ein Sieger feststeht, ist alles andere als sicher.

Wann steht der Wahlsieger fest?

Gewinnt Obama in den Bundesstaaten, die um 1:00 Uhr oder 2:00 Uhr wählen, deutlich, dürfte die Wahl bereits entschieden sein. Viele Beobachter rechnen mit realistischen Prognosen zwischen 3:00 und 4:00 Uhr. Spätestens wenn die Wahlresultate aus Iowa und Colorado vorliegen, sollte die Wahl entschieden sein.

Wenn jedoch der Unterschied zwischen den beiden Kandidaten extrem knapp ist oder Resultate gerichtlich beeinsprucht werden, dann kann sich die Bekanntgabe des endgültigen Wahlausgangs noch sehr lange verzögern. Der Zeitraum reicht dabei von mindestens zehn Tagen oder - im Falle juristischer Auseinandersetzungen - auch bis zu einem deutlich späteren Termin.

NEWS.AT begleitet Sie die ganze Nacht und hält Sie LIVE über alle wichtigen Ereignisse und Ergebnisse auf dem Laufenden!

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger

And the Oscar goes to... Mitt Romney um 20 Uhr Ortzeit Österreich am 6.11.2012 :-) ...aber haltet mich bitte trotzdem über die Einzelheiten der Wahlnacht am Laufenden, auch wenn das Ergebnis eh schon jetzt feststeht ...

Seite 1 von 1