US-Vorwahlen 2012 von

Republikaner für Romney

'Hinter offensichtlichen Kandidaten stellen & auf Kampagne gegen Obama konzentrieren'

US-Vorwahlen 2012 - Republikaner für Romney © Bild: APA/EPA/Bolen

Senats-Fraktionsführer Mitch McConnell hat zur Einheit seiner Präsident Barack Obama zu konzentrieren.

Bei der Republikaner-Vorwahl am Dienstag in Wisconsin, Maryland und Washington DC wird nach aktuellen Umfragen Romney siegen. Auch weitere prominente Republikaner sprachen sich für Romney aus, darunter auch Ron Johnson, US-Senator für Wisconsin, sowie der Vorsitzende des mächtigen Budgetausschusses im Abgeordnetenhaus, Paul Ryan.

Santorum will nicht aussteigen
Romney hält derzeit nach einer Schätzung der "New York Times" bereits 568 der notwendigen 1.144 Delegiertenstimmen, um auf dem Parteitag Ende August die Nominierung zu erhalten. Sein Rivale Rick Santorum kommt bisher nur auf 273 Delegierte. Der als erzkonservativ geltende US-Senator sieht eine Niederlage am Dienstag jedoch nicht als Grund an, aus dem Rennen auszusteigen, sagte er in einem Interview mit dem Sender "Fox News".