US-Schuldenberg wächst in den Himmel:
Krisenjahr wird neues Rekorddefizit bringen

Neuschulden betragen 10 % der Wirtschaftsleistung Konjunkturpakete und Minus bei Steuereinnahmen

US-Schuldenberg wächst in den Himmel:
Krisenjahr wird neues Rekorddefizit bringen

Die Rezession kommt die USA unfassbar teuer zu stehen: Nach gewaltigen Konjunkturprogrammen wird das Budgetdefizit im vergangenen Haushaltsjahr auf den neuen Rekordstand von 960 Milliarden Euro steigen. Der Fehlbetrag beläuft sich nach Berechnungen des Kongresses damit auf 9,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der USA - ein Wert, der seit 1945 nicht mehr erreicht wurde.

Das US-Finanzministerium will seine Zahlen zum abgelaufenen Haushaltsjahr nach Angaben eines Sprechers Mitte Oktober veröffentlichen. Im Haushaltsjahr 2007/2008 hatte das Defizit nur 3,2 Prozent des BIP betragen, dennoch ist der Fehlbetrag im gerade abgelaufenen Budget noch etwas geringer als erwartet: Die US-Regierung hatte für 2008/2009 mit einem Minus von 1,58 Billionen Dollar gerechnet. Wegen der Finanzkrise waren die Steuereinnahmen in diesem Jahr rückläufig, auch die zur Bekämpfung der Krise aufgelegten Konjunkturpakete schlugen negativ zu Buche.
(apa/red)