US-Schüler erschießt sich vor Kollegen:
Erster Nachahmungstäter nach Uni-Drama

Hat zuvor mehrere Schüler mit Waffe bedroht

Ein 16-jähriger Schüler hat sich im US-Bundesstaat North Carolina erschossen, nachdem er zuvor zwei Mitschüler mit seiner Handfeuerwaffe bedroht hatte. Die Schulen in der Stadt seien nach dem Vorfall geschlossen worden.

Der 16-jährige habe auf dem Parkplatz der North Mecklenburg Highschool Mitschüler bedroht. Er habe kurze Zeit später die Waffe gegen sich selbst gerichtet, als er auf einer Tankstelle von Beamten gestellt worden sei.

Zuvor hatte in Blacksburg an der Technischen Hochschule von Virginia ein Student das bisher folgenschwerste Massaker in der US- Geschichte verübt.

Er erschoss 32 Kommilitonen und Professoren, bevor er die Waffe schließlich gegen sich selbst richtete. Seitdem hat es an mehreren Universitäten und Schulen in den USA Alarme wegen möglicher Nachahmer gegeben.

(apa/red)