US-Kurswechsel bei Gesprächen mit Iran:
Abkehr von der Politik der Bush-Regierung

USA beteiligen sich künftig direkt an Atomgesprächen Iran klagt eine US-Journalistin wegen Spionage an

US-Kurswechsel bei Gesprächen mit Iran:
Abkehr von der Politik der Bush-Regierung © Bild: Reuters/Young

Im Atomstreit mit dem Iran haben die USA angekündigt, bei künftigen Treffen der sogenannten Sechser-Gruppe mit dem Land als vollwertiger Teilnehmer am Verhandlungstisch zu sitzen. Es gebe nichts Wichtigeres, als den Golfstaat davon zu überzeugen, sein Streben nach der Atombombe einzustellen, sagte Außenministerin Clinton. Die USA haben bisher direkte Gespräche mit dem Iran abgelehnt.

US-Präsident Obama will mit dieser Politik brechen und den festgefahrenen Streit mit Hilfe eines Neuanfangs in den diplomatischen Beziehungen entspannen. Die Sechsergruppe aus den USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich und Deutschland hatte unmittelbar zuvor angekündigt, den Iran zu Atom-Gesprächen einzuladen.

"Ernsthafte Beratungen"
"Wenn der Iran zustimmt, hoffen wir auf eine Gelegenheit, mit dem Iran ernsthaft zu beraten, wie der Stillstand der vergangenen Jahre überwunden werden kann", sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Robert Wood. Es gelte, "kooperativ daran zu arbeiten, die bestehenden internationalen Sorgen über das Atomprogramm zu überwinden", betonte er.

Irans Präsident Ahmadinejad hatte Obamas Ruf nach einer atomwaffenfreien Welt begrüßt. "Auch wir unterstützen eine weltweite atomare Entwaffnung und sind bereit, in dieser Hinsicht unseren Beitrag zu leisten", sagte der iranische Präsident. Das Hauptziel müsse jedoch sein, Länder mit nuklearen Waffen abzurüsten, "nicht das Blockieren von Ländern, die ihre eigene Atomkraft erzeugen wollen", so Ahmadinejad.

Iran noch skeptisch
Der Iran will einem Regierungsberater zufolge die Einladung der USA und anderer Staaten zu Gesprächen über eine diplomatische Lösung des Atomstreits prüfen. Danach werde eine Entscheidung gefällt, sagte Ali Akbar Javanfekr, ein hochrangiger Berater von Präsident Mahmoud Ahmadinejad, .

(apa/red)