Urteil im Fall Mike Brennan gefällt:
Polizist zu 2.800 Euro Geldstrafe verurteilt

Beamter verwechselte Sportlehrer mit Drogendealer Rechtsanwalt: "Hat Fehler gemacht und steht dazu"

Mit einem Schuldspruch für den 37-jährigen Polizisten ist der Prozess um den mit einem Drogendealer verwechselten und im Zuge einer Amtshandlung verletzten farbigen Sportlehrer Mike Brennan zu Ende gegangen. Der Beamte wurde wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung zu einer Geldstrafe in der Höhe von 2.800 Euro verurteilt. Er erbat sich Bedenkzeit.

Ausschlaggebend für die letztendliche Verurteilung des 37-Jährigen waren für Richter Patrick Aulebauer zwei Irrtümer, die im Zuge der Amtshandlung am 11. Februar 2009 in der U-Bahn-Station Spittelau begangen worden seien: Zuerst hätten der Polizist und sein Kollege den Sportlehrer mit einem tatsächlichen Drogendealer verwechselt und dann auch noch angenommen, Brennan würde einen Fluchtversuch unternehmen.

Die Lebensgefährtin von Mike Brennan gab im Rahmen ihrer Befragung an, sie habe zwar gesehen, wie der Polizist mit der Faust auf ihren Freund eingeschlagen habe. Ob er den farbigen Sportlehrer tatsächlich getroffen hat, konnte sie jedoch nicht eindeutig sagen. Gesichtsverletzungen hatte Brennan allerdings keine davongetragen. Er hatte möglicherweise mit seinen Armen die Schläge abgewehrt, so die Frau.

Freundin hielt Polizisten für Schläger
Da sich die Beamten in Zivil trotz mehrmaliger Aufforderung nicht ausgewiesen hätten, habe sie zuerst angenommen, Schläger wären auf ihren Lebensgefährten losgegangen. Es habe einige Zeit gedauert, bis klar war, dass es sich um Polizisten handelte. "Als ich gesehen habe, wie der Mann auf Mike sitzt, habe ich ihn an den Schultern zurückgerissen. Daraufhin hat er mich weggestoßen", erinnerte sich die Lebensgefährtin von Brennan an den Vorfall am Bahnsteig der Linie U4.

Die Stimmung sei überaus aufgeheizt gewesen, sagte die Frau. Deshalb habe sie auch nicht allzu viele Fragen gestellt, sondern "war nur froh, dass bald klar war, dass Mike unschuldig ist". Sie wollte Brennan ursprünglich in der U-Bahn-Station Spittelau treffen. Er war mit einer Garnitur der U4 aus Richtung Schwedenplatz gekommen und hatte mit seiner Freundin telefoniert. "Plötzlich habe ich gehört, wie das Handy runtergefallen ist." Unmittelbar danach konnte sie beobachten, wie zwei Männer Brennan am Bahnsteig auf den Boden warfen. "Ich habe Schläge gesehen, aber nicht, ob sie auch getroffen haben."

Polizist steht zu Fehler
Während der Anwalt des Opfers von einer rechtswidrigen Festnahme sowie von vorsätzlicher schwerer Körperverletzung sprach, führte der Verteidiger des Polizisten ins Feld, dass sein Mandant "nie etwas verschwiegen oder beschönigt hat. Er hat einen Fehler gemacht und steht auch dazu".

Der 37-Jährige kritisierte in seinem Statement die mediale Berichterstattung über den Fall: "Es ist traurig, wie das gelaufen ist. Wir waren vom ersten Tag an schuldig. Es hat auch genau ins System gepasst - auf der einen Seite ein Schwarzer und auf der anderen die Polizei. Die vergangenen zwei Jahre waren für mich alles andere als einfach."

(apa/red)

Kommentare

Strafe Polizist also mich wundert es nicht, dass polizisten immer öfter wegsehen wenn diese dann zur rechenschaft gezogen werden wegen event. im einsatz. entweder schmeisst österreich alle bunten raus (vorwiegend dorgendealer)
oder die polizei muss absolute handlungsfreiheit bekommen SOFORT

@ strizzi Bis jetzt dachte ich du bist Dumm, ich nehme das zurück.
Du bist ja Behindert!

melden

BANANENREPUBLIK ÖSTERREICH Wo ist der Rechtsstaat geblieben ?

Für dieses Urteil sollte sich jeder schämen.

strizzi49 melden

Re: BANANENREPUBLIK ÖSTERREICH Richtig, denn es hätte garkeine Klage geben sollen!

melden

Re: BANANENREPUBLIK ÖSTERREICH strizzi: Er hat sich nicht ausgewiesen! Sie erkennen natürlich sofort daß es ein Lehrer war und kein Drogendealer. Und ja: lassen Sie das blöde Gequatsche!!
Welzl: Und was sind die vielen Schwarzen, die die U-Bahn bevölkern und ganz offen mit Drogen handeln sonst?
Kollege rams: Sie erkennen einen Drogendealer am Gesicht, nicht wahr?

melden

Re: BANANENREPUBLIK ÖSTERREICH @ puppi
in diesem Bericht geht es aber darum, dass sich der Polizist nicht ausgewiesen hat und nicht der Lehrer....und natürlich, man erkennt jeden Polizisten in Österreich, der in Zivil herumläuft am Gesicht, nicht wahr? (Ihre Worte)

Würde man hier grundsätzlich darüber diskutieren, ob unabsichtliche Körperverletzungen Strafmilderung nach sich ziehen sollten, würde mich das gar nicht stören, aber für einige hier geht es ja nur um die Tatsache, dass das Opfer ein Schwarzer ist, und deshalb eine Strafmilderung gerechtfertigt wäre, also im Prinzip nur aufgrund von Vorurteilen. Ist mir vollkommen unverständlich und unlogisch ( auch wenn ich mal ganz bewusst die linksideologische Brille weglasse )

Berndorferbaer melden

Re: BANANENREPUBLIK ÖSTERREICH richtig, da ja bei jedem täter, egal was jemand verbricht, eine tafel umgehängt hat, ich bin lehrer, oder schlosser oder sonst was. habt ihr schon einen polizisten von ca 50m, tod umfallen sehen? so geschehen auf der autobahn zwischen salzburg mitte und nord! als ein gesuchter italiener aus dem auto heraus den polizisten erschossen hat!!!
er war nur familienvater von 3 kindern!!! hätte der polizist zuerst geschossen, würde er angeklagt. so ist er tod. ist das besser so??? leute, in der heutigen zeit, weist nicht, wen du vor dir hast. da kann es schnell schief gehen. es ist traurig was geschehen ist, solche sachen kommen nur vor, weil auch polizisten nicht wissen, wenn ich ihn gesetzeskonform festnehme, hab ich ein messer zwischen den rippen, oder eine kugel in der brust. egal ob sch o. w.

Gutmenschenklischeegewäsch Es sind also die Gutmenschen die das Verhalten des Beamten aufs schärfste kritisieren?
Sheh ich auch so, die Rechtsstaatlichkeit kann es nicht sein, anders ist das Urteil nicht zu erklären.

melden

zu wenig Ich finde das ist zu wenig Schmerzensgeld. Ich habe diesen Fall zwar nicht verfolgt, habe aber schon einmal gesehen wie brutal die Polizei in der U-Bahn mit mutmaslichen Tätern umgeht. Dachte damals ich bin in einerm Film der in NY spielt. Ich kann verstehen, dass die Polizei einen Fehler macht, aber dann sollten sie auch die vollen Konsequenzen tragen. Der Staat sollte mindestens noch die Hälfte draufzahlen!

günza melden

Re: zu wenig ich denke auch, dass das Schmerzensgeld etwas mehr sein könnte. Der Polizist ist für sein Fehlverhalten zu Bestrafen ohne wenn und aber. Er steht dazu und ich glaube auch das das ausreicht und ob er sich entschuldigt hat oder nicht konnte ich nirgends lesen. Diejenigen die weitere Maßnahmen fordern sollten mal einen Tag mit den Polizisten verbringen oder eben öfters mit den Öffis fahren. Da sieht man ungeniert und meistens eben Schwarze in der Bahn mit Drogen handeln und der Normalbürger hat Angst überhaupt einzusteigen. Wenn dann einmal einer dieser Dealer das eigene Kind anredet und so zu den Drogen bringt werden alle nach der Polizei rufen. Die werden aber dann nicht mehr wollen. Hat alles seine zwei Seiten.

strizzi49 melden

Re: zu wenig Natürlich - und wenn die mutmaslichen Täter Deine Kinder vergiften, bezahlst Du ihnen dann auch noch den Verteidiger!

rams_at melden

Re: zu wenig @strizzi49

und warum sollte ein lehrer an einer schule bitteschön deine kinder vergiften...? pfui teufel...

strizzi49 melden

Re: zu wenig @rams_at

in der Meldung, auf die sich mein Kommentar bezieht, steht nix von einem Lehrer !!! Hat bei Dir Pisa auch schon durchgeschlagen, dass Du den Sinn einer Meldung nicht verstehst? Da geht es ALLGEMEIN um "mutmasliche Täter" !!!

melden

Verhandlung, wozu??? Wenn ein Polizist vor Gericht steht, habe ich das Gefühl, dass vorher eingehend geprüft wird, welche Strafe man ihm im Notfall geben darf, dass er ja nicht wirklich gestraft wird.
(Pension und dergleichen....)
Diesmal gibt es eine, in Anbetracht der Tat, eine lächerliche Geldstrafe und der Polizist entblödet sich, anstatt die Strafe mit Handkuss zu akzeptieren, Bedenkzeit zu beantragen.
Welche Strafe hätte ein Normalbürger bekommen?
Einen schönen Grüss noch an alle Hirnlosen-
Schwarzer=Drogendealer!

strizzi49 melden

Re: Verhandlung, wozu??? Was ist daran hirnlos, wenn ca. 80% der Drogendealer Schwarze sind?

rams_at melden

Re: Verhandlung, wozu??? @strizzi49

80 % der drogendealer sind schwarze, ok. und wieviel % der schwarzen sind drogendealer...? oder lassen wir ganz einfach das blöde gequatsche mit den schwarzen...sind doch eh nur neger...und alle verbrecher...mein gott wenn die doch alle so wären wie du...ein ehrenmann der auf den strassen für recht und ordnung sorgen wird...

melden

Eigenartiges Urteil Kann ich so nicht nachvollziehen, zuerst Schläge, wenn man die Archivbilder gestern gesehen hat, waren die sehr heftig.
Dann fragen wer der Angehaltene ist ?? Wo sind denn da bitte die Grundrechte in Österreich in dem zunächst die Unschuldsvermutung gilt. Diese paar Euros sind doch ein Witz, mit diesem Urteil ist ja einer Prügelpolizei Tür und Tor geöffnet, heute schlecht drauf, kurz abreagieren dann € 2800 zahlen und weiter geht es. Wir sind doch nicht in Amerika. Was soll denn das bitte.

strizzi49 melden

Re: Eigenartiges Urteil In Amerika wäre es garnicht zu so einem Prozess gekommen! Dort ist die Polizei in gewisser Weise unantastbar. Und wenn man nicht dabei war, also die Situation nicht unmittelbar gesehen hat, weiß man auch nicht, warum geschlagen wurde und wie fest! Wenn ich einen festnehmen müßte und der wehrt sich, schlage ich auch zu! Immer dieses "im nachhinein Besserwissen" geht mir schön langsam ordentlich auf die Nerven!

Berndorferbaer melden

Re: Eigenartiges Urteil packer, in amerika hält dir schon bei einer verkehrskontrolle, der 2te polizist, den 357 mag oder 45er auf deinen kopf. das müßte in österreich geschehen! so wird dort gesichert. bei uns undenkbar.
betreffend zur aussage der freundin des lehrers: ich kann nicht sagen, ob die schläge getroffen haben, oder nicht. ich war auch nicht, wie so viele hier, dabei. nach dem ärztlichen attest, sind keine verletzungen im gesichtsbereich festgestellt worden. für was also noch höheres schmerzensgeld???

rams_at melden

@hubsifubsi du hast sicher recht ! ich frage mich bloß, obs manchmal nicht einfacher wäre, nachzufragen als jemandem das kiefer zu zertrümmern....

strizzi49 melden

Re: @hubsifubsi So in etwa: "Entschuldigung! Sind Sie vielleicht ein Drogendealer ?" ??? LÄCHERLICH !!!

rams_at melden

@ Freak40 ...versteh ich jetzt nicht in welchem direkten zusammenhang die pisastudio mit der tatsache steht, daß der mike brennan ungerechtfertigter weise verprügelt worden ist ?? ach so du meinst, daß ihn die kiwara gedroschen haben, weil die österreicher den vorletzten platz der studie belegt haben und da dran wohl sicher der neger schuld sein wird ? ja, da wirst recht haben....

Kontrollorgan melden

eben, rams_at, es muss ja wer Verantwortung tragen für Beiträge wie "freak" sie verfasst ;-))

rams_at melden

??? Ja wirklich ! Diese armen Kerle brechen einem unbescholtenen Menschen sämtliche Knochen im Leib, die sind ja sowas von arm. Der Kiwara sollte doch glatt eine Medaille kriegen.....

Berndorferbaer melden

Re: ??? also rams-at,
du neigst wirklich zu übertreibungen. hast du schon gesehen, wie das aussieht, wenn sämtliche knochen im leib gebrochen werden?
das siehst du sehr gut bei einem fallschirmspringer, der aus 3000m höhe abspringt und dessen schirm nicht aufgeht. der ist nämlich tod.

Seite 1 von 2